News : Erstes Notebook mit AMD „Beema“ lieferbar

, 76 Kommentare

Zur Vorstellung machte „Kabini“ seinerzeit eine gute Figur, doch selbst Monate danach waren Notebooks mit dem Prozessor rar gesät. Knapp fünf Wochen nach der Vorstellung des Kabini-Nachfolgers ist das erste Notebook mit „Beema“-APU nun verfügbar.

Dabei handelt es sich um das Lenovo IdeaPad Flex 2 14D, ein 14-Zoll-Convertible mit HD-Auflösung, 4 GB RAM und 500-GB-Hybrid-Festplatte (SSHD) zum Preis von 479 Euro. Als Prozessor dient AMDs 15-Watt-Chip A6-6310, dessen vier „Puma“-Kerne mit 2,0 GHz arbeiten, per Turbo wird der Takt auf 2,4 GHz gesteigert. Als APU bringt der Prozessor eine integrierte Grafikeinheit in Form der Radeon R4 mit 128 Shader-Einheiten und 800 MHz Takt mit sich.

Erstes Notebook mit AMD „Beema“ erhältlich
Erstes Notebook mit AMD „Beema“ erhältlich

Die Verfügbarkeit des Lenovo-Notebooks mit „Beema“ an Bord ist allerdings auf dieses Modell und einen einzigen deutschen Händler beschränkt. Aktuell werden noch sieben weitere Modelle mit AMD A6-6310 geführt, die noch nicht erhältlich sind. Gut einen Monat nach der offiziellen Vorstellung heißt es hierzulande: „Beema“ ist erhältlich, aber nur vereinzelt.

Da AMD Ende April davon gesprochen hatte, dass Produkte binnen „ein bis drei Monaten“ im Handel erwartet werden, ist von einer Verzögerung nicht zu sprechen. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob die sparsamen APUs AMDs geringen Marktanteil bei Notebooks steigern können oder nicht.

Vor einigen Tagen tauchten zudem Notebooks mit einem „AMD A8-6410“ auf. Über diesen Prozessor gibt es von offizieller Seite keine Informationen, was Raum für Spekulationen lässt. Sofern es sich nicht um einen Fehler handelt, weist die höhere Modellnummer auf einen Geschwindigkeitsvorsprung gegenüber dem A6-6310 hin. Manche Händler nennen eine Taktfrequenz von 2,7 GHz während andere 2,0 respektive 2,4 GHz wie beim A6-6310 angeben.

Vielen Dank an unsere Leser pipip und Oromis für die Hinweise zu dieser Meldung!