News : Linux Mint 17 MATE und Cinnamon v2 mit neuem Installer

, 29 Kommentare

Die Images von Linux Mint 17 „Qiana“ in den Versionen mit den Desktop-Umgebungen MATE und Cinnamon wurden aktualisiert und liegen jetzt mit Namenszusatz v2 vor. Das Update beseitigt einige Fehler der ursprünglichen Veröffentlichung vor rund einem Monat. Darunter befindet sich ein Fehler, der zum Datenverlust führen kann.

Die Aktualisierung behebt unter anderem einen Fehler im Anmeldemanager MDM, der mit Grafikkarten, die nicht kompatibel mit dem Kommunikationsprotokoll Xrandr sind, in einem schwarzen Bildschirm endete. Durch Hinzufügen einiger Helfer-Programme wurde die Nutzererfahrung mit Programmen wie Steam, Wine, Skype und LibreOffice verbessert. Zudem wurden alle bisher aufgelaufenen Level-1-Updates integriert.

Der eigentliche Grund für die frühe Aktualisierung ist ein gravierender Fehler, der durch eine missverständliche Formulierung im Installer zustande kommen kann. Erkennt der Installer eine bereits installierte Distribution, wobei es sich auch um eine Mint-Installation handeln kann, wird unter anderem die Option „Replace $OS and install Linux Mint“ angeboten. Bei Auswahl dieser Option wird die komplette Festplatte vor der Installation von Mint formatiert. Anwender mit einer älteren Mint-Installation hatten diese Option so verstanden, dass lediglich die Root-Partition formatiert wird, um das System zu aktualisieren. Die Option wurde von Ubuntu 14.04 LTS übernommen, wo sie auch jetzt noch im Installer zu finden ist.

Die Abbilder für Mint 17 mit den Desktop-Umgebungen KDE und XFCE wurden nicht aktualisiert, da die Fehler dort bereits behoben sind. Wer bereits Mint 17 installiert hat und die Level-1-Updates eingespielt hat, muss Mint nicht neu installieren. Die aktualisierten Images sind auf der Mint-Webseite zu finden.

Downloads

  • Linux Mint

    4,5 Sterne

    Ein auf Ubuntu basierendes Betriebssystem mit eigener Benutzeroberfläche.

    • Version 18.0 „Sarah“ Deutsch
    • Version 17.3 „Rosa“ Deutsch