Chromebook CB5 : Nvidias Tegra K1 feiert Auftakt bei Acer

, 18 Kommentare
Chromebook CB5: Nvidias Tegra K1 feiert Auftakt bei Acer

Das von Acer entwickelte 13,3-Zoll-Notebook mit Chrome OS wird unter der Bezeichnung „Chrombook CB5“ Anfang August in den Handel kommen und setzt auf einen SoC aus dem Nvidia-Regal, den Tegra K1. Ein schwedischer Händler hat den Chromebook-Neuzugang mit Spezifikationen bereits in seinem Sortiment gelistet.

Die weiteren Merkmale des CB5 bewegen sich nach den aktuellen Informationen mit einem 13,3-Zoll großen Display, 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer 32 Gigabyte großen SSD auf einem klassentypischen Niveau. Somit kann davon ausgegangen werden, dass die Auflösung mit 1.366 × 768 Bildpunkten ebenfalls Bestand hat, obgleich dieses Detail bislang nicht erwähnt wird.

Bislang sind Endgeräte mit Nvidias neuestem Tegra-Chip, der zur CES 2014 erstmals vorgestellt wurde, noch Mangelware. Einzig Lenovo und Xiaomi haben ihre Sympathien für den Quad-Core-SoC mit 192 CUDA Kernen bekundet. Lenovo verbaut den Tegra K1 in Monitor-Serien mit Android-Betriebssystem, wohingegen Xiaomi mit dem Mi Pad ein Tablet auf gleicher Basis angekündigt haben. Die Entwickler von Chromebooks haben bislang auf Grund des Kostenfaktors, wie am Beispiel von HP, immer auf einfache ARM-SoCs von Samsung zurückgegriffen. Mit dem Marktstart von Intels Bay Trail-Plattform bieten sich weitere Alternativen für die Geräteklasse an, die Lenovo in der N20-Serie umsetzt.

Der Marktstart des Acer Chromebook CB5 wird für den 1. August prognostiziert. Ein Preis ist bislang nicht bekannt. Aufgrund der Ausstattung und der Ausrichtung von Konkurrenz-Modellen wird aller Voraussicht nach der Preispunkt unter 300 Euro liegen.