News : Samsung verpasst dem Galaxy S5 LTE-A und QHD

, 48 Kommentare

In der Variante Galaxy S5 LTE-A verpasst Samsung dem aktuellen Flaggschiff nicht nur mehr Datendurchsatz im Download sondern auch einen QHD-Bildschirm und den Snapdragon 805. Das Design bleibt gegenüber dem Galaxy S5 allerdings unverändert. Die Variante kommt im großen Maße dem vermeintlichen Galaxy S5 Prime zuvor.

Gerüchte um eine technisch stärker ausgestattete Variante des S5 im Metallgehäuse hielten sich zuletzt hartnäckig. Neben dem neuen Äußeren soll die „Prime“-Variante auch die hohe Auflösung von 1.440 × 2.560 Pixeln und Qualcomms Snapdragon 805 bieten. Nicht auszuschließen, dass sich das Galaxy S5 Prime mit Vorstellung des Galaxy S5 LTE-A erübrigt hat. Die Premium-Variante des Flaggschiffs könnte vielmehr unter der Bezeichnung Galaxy F auf den Markt kommen und sich auf diesem Weg auch beim Namen stark vom S5 absetzen.

Das Galaxy S5 LTE-A mit bis zu 225 MBit, Snapdragon 805 und QHD
Das Galaxy S5 LTE-A mit bis zu 225 MBit, Snapdragon 805 und QHD

Da bereits das Galaxy S5 mit maximal 150 Mbit/s im LTE-A-Netz funkt, gibt die Zusatzbezeichnung „LTE-A“ die wesentliche Änderung gegenüber dem Basismodell nicht mehr wieder. Allerdings beschleunigt das im neuen Smartphone verbaute Modem, das nicht im Snapdragon 805 integriert ist, den Download auf bis zu 225 Mbit/s – ein entsprechende Netz vorausgesetzt. Ob Samsung beim Modem auf Technik von Intel setzt, kann zur Stunde nicht bestätigt werden. Die neuen Galaxy Tab S 8.4 und 10.5 setzen allerdings auf Intels Modem XMM 7160. Um 225 Mbit/s zu erreichen, müsste im Galaxy S5 LTE-A allerdings die Variante XMM 7260 zum Einsatz kommen.

Neben Bildschirm, SoC und Modem hebt auch der drei Gigabyte große Arbeitsspeicher die neue Version vom vier Monate alten Basismodell ab. Alle weiteren technischen Eckdaten und Abmessungen sind hingegen identisch. Vorerst bleibt das Smartphone Kunden in Südkorea vorbehalten.

Bereits im letzten Jahr hatte Samsung dem Galaxy S4 eine „LTE-A“-Variante zur Seite gestellt, die auch einen schnelleren SoC bot. Damals hob das Modell die maximal mögliche Bandbreite der Basisversion von 100 Mbit/s auf 150 Mbit/s an – pünktlich zum Start des LTE-A-Netzes in Südkorea. Anstelle des Snapdragon 600 im Galaxy S4 kam der Snapdragon 800 zum Einsatz. Zur IFA 2013 erschien diese Variante als Galaxy S4 LTE+ auch in Deutschland.

Samsung Galaxy S5 LTE-A
Samsung Galaxy S5
Software:
(bei Erscheinen)
Android 4.4
Display: 5,10 Zoll
1.440 × 2.560, 576 ppi
WQHD Super AMOLED, Gorilla Glass 3
5,10 Zoll
1.080 × 1.920, 432 ppi
Full HD Super AMOLED, Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch
Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 805
4 × Krait 450, 2,50 GHz
28 nm, 32-Bit
Qualcomm Snapdragon 801
4 × Krait 400, 2,50 GHz
28 nm, 32-Bit
GPU: Adreno 420
600 MHz
Adreno 330
578 MHz
RAM: 3.072 MB
LPDDR3
2.048 MB
LPDDR3
Speicher: 32 GB (+microSD) 16 / 32 GB (+microSD)
Kamera: 16,0 MP, 2160p
LED, f/2,2, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 2,1 MP, 1080p
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓225 ↑50 Mbit/s
Advanced
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.0 Low Energy
Ortung: A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: Micro-USB 3.0, MHL, NFC, Infrarot
SIM-Karte: Micro-SIM
Akku: 2.800 mAh (10,78 Wh)
austauschbar
Größe (B×H×T): 72,5 × 142,0 × 8,10 mm
Schutzart: IP67
Gewicht: 145 g
Preis: ab 329 € / 749 €

Update 19.06.2014 10:51 Uhr  Forum »

Samsung setzt beim überarbeiteten Galaxy S5 nicht auf ein LTE-Modem von Intel. Wie Qualcomm mitteilt, kommt das in 20 nm gefertigte Gobi 9x35 zum Einsatz. Es ist der erste Einsatz des Ende April vorgestellten Modems in einem marktfähigen Produkt. Gegenüber der ursprünglichen Fassung der Meldung gibt es darüber hinaus zu erwähnen, dass die offizielle Bezeichnung des Smartphones Galaxy S5 Broadband LTE-A lautet. Damit trägt Samsung der Tatsache Rechnung, dass auch die Basisvariante bereits LTE-A mit bis zu 150 Mbit/s unterstützt.