News : Erste Core-M-CPUs auf „Broadwell“-Basis spezifiziert

, 22 Kommentare

Zur Computex enthüllte Intel mit der für Mobilcomputer bestimmten CPU-Serie Core M einen der ersten Vertreter der kommenden „Broadwell“-Generation. Jetzt werden erstmals Details zu den Core M der Y-Modellreihe mit 4,5 Watt TDP bekannt, die im vierten Quartal dieses Jahres erscheinen sollen.

Nach Informationen von CPU-World sind drei Core-M-Varianten mit den vorläufigen Bezeichnungen „5Y10“, „5Y10a“ und „5Y70“ geplant. Ob die Prozessoren später auch im Handel diese Bezeichnungen tragen werden, ist ungewiss. Allen gemein sind zwei CPU-Kerne, 4 MB L3-Cache, Unterstützung für sparsamen DDR3-Speicher mit effektiv 1.600 MHz sowie die besagte TDP-Klasse. Der Core M 5Y70 bietet als Spitzenmodell vier Threads durch Hyper-Threading und die höchsten CPU-Frequenzen mit 1,1 GHz in der Basis und bis zu 2,6 GHz im Turbo-Modus. Die kleineren Modelle bieten zwei Threads bei 800 MHz bis 2,0 GHz und weisen den Angaben nach identische Basisspezifikationen auf. Ein Unterschied bestehe darin, dass der 5Y10 eine konfigurierbare TDP unterstützt, sodass sich die TDP von 4,5 auf 4 Watt senken lässt.

Modell Kerne / Threads Takt / Turbo L3-Cache GPU-Takt Speicher TDP
Core M 5Y10 2 / 2 0,8 / 2,0 GHz 4 MB 100 / 800 MHz DDR3L/LPDDR3
bis 1600 MHz
4,5W
Core M 5Y10a 2 / 2 0,8 / 2,0 GHz 4 MB 100 / 800 MHz DDR3L/LPDDR3
bis 1600 MHz
4,5W
Core M 5Y70 2 / 4 1,1 / 2,6 GHz 4 MB 100 / 850 MHz DDR3L/LPDDR3
bis 1600 MHz
4,5W

Die integrierte Grafikeinheit der ersten „Broadwell“-Ableger für sparsame Mobilcomputer wie (lüfterlose) Tablets soll mit 100 MHz arbeiten. Für mehr Grafikleistung sorgt ein Boost auf bis zu 800 MHz respektive 850 MHz. Während die Core M laut CPU-World alle „Basisfunktionen“ von Broadwell unterstützen, soll der 5Y70 zusätzlich „Trusted Execution und Vpro Features“ bieten. Der Chipsatz (PCH) ist in das BGA-Package der Core M integriert.

Gefertigt werden die „Broadwell“-Prozessoren in Intels 14-nm-Verfahren. Während Ableger für das mobile Segment noch in diesem Jahr – spätestens zum Vorweihnachtsgeschäft – erscheinen sollen, ist mit Desktop-Modellen erst im kommenden Jahr zu rechnen, wobei aktuell das zweite Quartal 2015 als wahrscheinlich gilt.

Intel Core M alias „Broadwell“