News : Erneuter Preisrutsch bei Intels SSD 730

, 29 Kommentare

Nachdem sich Intels SSDs der 730-Serie bereits im Juni im Endkundenhandel deutlich vergünstigten, ist nun ein erneuter Preisrutsch zu beobachten. Innerhalb von nur drei Monaten fielen die Preise um 20 bis 25 Prozent. Das deutet auf die kurzfristige Ankündigung eines Nachfolgers hin.

Kostete die SSD 730 mit 240 Gigabyte am 11. Juli noch 167 Euro sind es aktuell weniger als 150 Euro. Anteilsmäßig ähnlich deutlich sank der Preis des 480-GB-Modells von rund 332 Euro auf derzeit unter 305 Euro. Allerdings ist anzumerken, dass nur das 240-GB-Modell zum neuen Preis bei mehreren Händlern verfügbar ist, die 480-GB-Version wird nur von einem Händler deutlich unterhalb der restlichen Angebote angeboten und ist bei diesem nicht sofort verfügbar. Ohnehin ist die Verfügbarkeit beim größeren Modell derzeit schlecht, filtert man im Preisvergleich nach „lagernd beim Händler“ bleiben nur noch wenige Angebote zu höheren Preisen übrig.

Preisetwicklung Intel SSD 730 (240 GB)
Preisetwicklung Intel SSD 730 (240 GB) (Bild: Geizhals.at)
Preisetwicklung Intel SSD 730 (480 GB)
Preisetwicklung Intel SSD 730 (480 GB) (Bild: Geizhals.at)

Sowohl der massive Preisverfall als auch die schwindende Verfügbarkeit könnten bereits Vorboten des für das vierte Quartal erwarteten Nachfolgers sein. Die neue SSD 750 Series mit dem Codenamen „August Ridge“ kündigte sich im März erstmals an; eine im Juni aufgetauchte Roadmap bestätigte den zuvor genannten Veröffentlichungszeitraum im vierten Quartal 2014, das im Oktober beginnt. Daher ist denkbar, dass die Lagerbestände des Vorgängers bis zur Einführung des Nachfolgers geräumt werden sollen, wobei Preissenkungen helfen. Ferner weitet sich der anhaltende Preiskampf in den unteren Preisklassen auch auf die höheren Preisregionen aus und trägt dazu bei, dass auch Hersteller-Flaggschiffe günstiger werden.

Vielen Dank an ComputerBase-Leser Oli für den Hinweis!