3/3 LG G3 im Test : Eine Frage der Prioritäten

, 180 Kommentare

Fazit

Das G2 war ein Achtungserfolg für LG und hat große Fußstapfen hinterlassen. Das LG G3 bringt im Datenblatt viele Eigenschaften mit um sie zu füllen. Der große „Wow“-Effekt des Vorgängers bleibt allerdings aus. Dies liegt weniger an großen Schwächen des G3, sondern mehr am Mangel außergewöhnlicher, neuer Stärken.

Das G3 beherrscht jede seiner Disziplinen mindestens gut. Die Fortschritte gegenüber dem G2 oder den anderen Topmodellen fallen allerdings gering aus. Das QHD-Display ist unwiderlegbar scharf, hell und farbecht. Die Auflösung bietet im Alltag aber keinen erlebbaren Vorteil gegenüber einer Anzeige mit „nur“ Full HD. Trotz hoher Leistungsreserven kommt es immer wieder zu kurzen Rucklern und Aussetzern. Die Metallbeschichtung des Gehäuses bleibt hinter der Qualität eines Sony Xperia Z2 oder HTC One (M8). Die Kamera fokussiert schnell und schießt gute Fotos, sie ist der Konkurrenz aber qualitativ nicht deutlich überlegen.

LG G3 im Test
LG G3 im Test

Begrüßenswerte Neuerungen sind der erweiterbare Speicher und der wechselbare Akku. Letzterer überzeugt aufgrund durchschnittlicher Laufzeiten allerdings nicht wie noch beim G2. Auch die Oberfläche hat LG deutlich einfacher und übersichtlicher gestaltet, Android 4.4.2 ist als Unterbau aktuell. Das Konzept mit den Knöpfen auf der Rückseite hat LG erfolgreich verbessert.

Zum Abschluss lässt sich für das G3 eine eingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen. Wer ein neues High-End-Smartphone in Erwägung zieht, wird den Kauf des G3 nicht bereuen, der Griff zur Konkurrenz hätte in Summe aber keine schlechtere Wahl dargestellt. Die aktuelle Oberklasse hält sich die Waage. Die Flaggschiffe von Samsung, HTC und Sony bieten hochwertigere Gehäuse, bessere Laufzeiten oder Schutz gegen Wasser und Staub. Das G3 hat dafür das schärfste und größte Display, einzigartige Features wie rückwärtige Knöpfe oder den Laser-Autofokus. Letzten Endes bleibt die Kaufentscheidung daher eine Frage der Prioritäten hinsichtlich einzelner Features, Design oder Hersteller. Auf die Prioritäten kommt es an.

LG G3 (16 GB)
Produktgruppe Smartphones, 07.07.2014
  • Display++
  • Leistung Produktiv++
  • Leistung Unterhaltung++
  • LaufzeitO
  • Verarbeitung+
  • Display: Auflösung, Farben, Blickwinkel, Helligkeit
  • Hohe Leistung
  • Speicher erweiterbar
  • Akku wechselbar
  • Gute Kamera
  • Infrarot-Sender
  • Aktuelles Android
  • Display: Kontrast nicht auf Topniveau
  • Verarbeitung des Akkudeckels
  • 16-Gigabyte-Version nur mit zwei Gigabyte RAM
  • Vereinzelt Leistungseinbrüche
  • Laufzeiten durchschnittlich

Verfügbarkeit & Preise

Das LG G3 ist seit Juli in Deutschland erhältlich und kann bei verschiedenen Providern im Rahmen von unterschiedlichen Verträgen zu entsprechend variierenden Preisen erworben werden. In der freien Variante muss aktuell mit Preisen von rund 500 Euro gerechnet werden.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang