News : Standalone-Version von „NeoTokyo“ auf Steam veröffentlicht

, 15 Kommentare

Knapp zwei Jahre nach dem Auftauchen von „NeoTokyo“ auf Steams Greenlight-Plattform ist die seit 2004 entwickelte Mod, die sich vollständig um taktische Mehrspieler-Gefechte dreht, nun offiziell im Steam-Shop erhältlich.

Gegenüber der bisherigen Version wird das Source-SDK jedoch nicht mehr für die Installation des Shooters benötigt. Der Download bleibt wie gewohnt weiterhin kostenlos, ist nun aber komfortabler direkt über den Shop möglich.

Die von den Mangas „Ghost in the Shell“ und „Akira“ inspirierte Mod bietet ähnlich wie „Counter Strike“ rundenzentrierte Gefechte mit drei wählbaren Klassen, die über Spezialfähigkeiten wie einer optischen Tarnung verfügen sowie ein ungewöhnliches Setting in einem futuristischen Japan der nahen Zukunft – was bereits der Name angekündigt, der gemeinhin eine futuristische Version der Metropole bezeichnet.

Neotokyo – Trailer

Besonderheit des Spiels ist der Modus „Capture The Ghost“, bei dem zwei Teams eine Art High-Tech-Flagge in ihre Basis schaffen müssen. Der Träger des Ghost kann allerdings keine Waffe nutzen, im Gegenzug aber die Positionen aller Spieler einsehen – und wird auf der Karte für das gegnerische Team markiert. Daraus ergeben sich dynamische und gleichzeitig taktische Gefechte, die sich nicht um immer gleiche, feste Orte wie etwa in „Counter Strike“ entwickeln. Vor dem Einstieg empfiehlt es sich jedoch, das Handbuch zu lesen; ein Tutorial gibt es nicht.

NeoTokyo Minimal Empfohlen
Betriebssystem Windows XP/Vista/7
Prozessor 1,7 GHz Pentium IV 3 GHz
Arbeitsspeicher 512 MB 1 GB GB
Grafikkarte DirectX-8.1-fähige GPU DirectX-9-fähige GPU
HDD 4,5 GB