3/8 AMD Radeon R7 SSD im Test : Die „rote“ OCZ im Test

, 155 Kommentare

Benchmarks

Iometer

Mit über 553 MB/s liest die Radeon-SSD sequenzielle Daten im Iometer-Test sehr schnell und liegt nur ein Prozent hinter dem Bestplatzierten. Auch beim Schreiben gehört die SSD zu den schnellsten Modellen, muss sich in ihrer Kapazitätsklasse aber der Extreme II von SanDisk knapp geschlagen geben.

Iometer (sequenziell)
  • Sequenziell Lesen (128K, QD3):
    • Samsung 850 Pro 1.024 GB
      559,06
    • SanDisk Extreme II 240 GB
      556,05
    • SanDisk Extreme Pro 480 GB
      555,97
    • Samsung 850 Pro 128 GB
      555,39
    • AMD Radeon R7 240 GB
      553,76
    • Samsung 840 Pro 256 GB
      552,30
    • Samsung 840 Evo 250 GB
      542,63
    • Crucial MX100 256 GB
      541,75
    • Crucial MX100 512 GB
      540,49
    • Crucial M550 512 GB
      540,27
    • Crucial M550 1.024 GB
      536,75
    • Crucial M500 240 GB
      535,20
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      527,71
    • Plextor M6S 256 GB
      502,99
  • Sequenziell Schreiben (128K, QD3):
    • Samsung 850 Pro 1.024 GB
      520,83
    • SanDisk Extreme Pro 480 GB
      511,90
    • SanDisk Extreme II 240 GB
      506,93
    • AMD Radeon R7 240 GB
      499,37
    • Crucial MX100 512 GB
      488,20
    • Crucial M550 512 GB
      487,30
    • Samsung 840 Pro 256 GB
      483,89
    • Crucial M550 1.024 GB
      477,18
    • Samsung 850 Pro 128 GB
      468,99
    • Plextor M6S 256 GB
      423,35
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      409,77
    • Crucial MX100 256 GB
      335,10
    • Samsung 840 Evo 250 GB
      285,00
    • Crucial M500 240 GB
      270,14

AS SSD

Liegt die Radeon R7 SSD bei Iometer noch unter den Top 5 beim Lesen, reicht es mit 505 MB/s im AS SSD Benchmark nur für die untere Hälfte der Rangliste. Dass die Stärke der SSD eher beim Schreiben liegt, deutet sich wiederum mit dem zweitbesten Resultat an: Mit über 496 MB/s wird die große Samsung 850 Pro fast eingeholt.

Auch beim wahlfreien Schreiben kleiner Daten zeigt sich die Schreibstärke der SSD, die hier sogar für den ersten Rang reicht. Das Lesen von 4KB-Datenblöcken liegt dem AMD-Debüt aber gar nicht: 27 MB/s genügen gerade einmal für den vorletzten Platz. Mit 64 ausstehenden Befehlen zeigt sich erneut die Stärke beim Schreiben, wobei die R7 SSD zum zweiten Mal Platz eins ergattert. Beim Lesen ist sie wiederum im Mittelfeld angesiedelt.

Im offenen Testaufbau machte sich die Radeon-SSD bei den 4k_64Thrd-Tests mit leisen, aber aus 50 Zentimeter Entfernung hörbaren Piep-/Pfeiftönen bemerkbar. Ähnliches konnte ComputerBase bei den Vorserienexemplaren der Samsung 850 Pro feststellen. Allerdings sind die Geräusche der R7-SSD leiser und im geschlossenen Gehäuse bei laufenden Lüftern nicht hörbar, weshalb dies nur als Hinweis für Nutzer eines besonders leisen (passiv gekühlten) Systems zu verstehen ist. Zumal die Geräusche nur in diesem einen AS-SSD-Benchmark auftraten, im restlichen Testverlauf verrichtete die SSD ihre Arbeit lautlos.

PCMark 8

Glänzen kann die Radeon-SSD im aktuellen PCMark nicht. Oft liegt sie auf den hinteren Plätzen. Da das Testfeld im gewöhnlichen Storage-Test aber insgesamt sehr eng beieinander liegt, ist dies nur ein kleiner Makel.

Auf der nächsten Seite: Praxistests