Elektronik-Branche : Umsatzplus im ersten Halbjahr 2014

, 8 Kommentare
Elektronik-Branche: Umsatzplus im ersten Halbjahr 2014

Aus dem Consumer Electronics Market Index (PDF) (CEMIX) der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu aus dem ersten Halbjahr 2014 geht hervor, dass die Consumer-Electronics-Branche das erste Halbjahr 2014 mit einem erneuten Umsatzplus abgeschlossen hat.

Der Umsatz der Consumer-Electronics-Branche ist im ersten Halbjahr im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 um 1,9 Prozent auf zwölf Milliarden Euro gestiegen. Lediglich der Markt klassischer Unterhaltungselektronik hat wie schon 2013 erneut mit einem deutlichen Minus abgeschlossen. Die verkauften Produkte im Wert von 4,8 Milliarden Euro entsprechen einem Rückgang um vier Prozent.

Eine konstant positive Entwicklung zeigen hingegen die privat genutzten IT-Produkte. Dieser Sektor konnte einen Zuwachs von 10,6 Prozent auf mehr als 3,9 Milliarden Euro verbuchen. Der Verkauf von Desktop-PCs (Absatz +35,4 Prozent, Umsatz +26,6 Prozent), Tablet-PCs (Absatz +26,6 Prozent, Umsatz +16,2 Prozent) und Projektoren (Absatz +59,5 Prozent, Umsatz +56,4 Prozent) sei laut der Marktanalyse in diesem Sektor im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 teils deutlich gewachsen.

In der Kategorie der privat genutzten Telekommunikationsgeräte strahlen Smartphones eine uneinholbare Dominanz aus, während Handys deutlich an Nachfrage verlieren. 10,6 Millionen Smartphones wurden in diesem Jahr bisher verkauft. Ein Plus von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Fußball-Weltmeisterschaft hat erneut den Absatz von Fernsehgeräten gefördert. So wurden insgesamt 3.954.000 LCD-, Plasma- und sonstige TV-Geräte verkauft, der Durchschnittspreis fiel dabei aber um 8,9 Prozent, was zu einem minimalen Umsatzrückgang von einem Prozent auf 2,2 Milliarden Euro geführt hat.

In den Monaten Januar bis Juni 2014 gab es in den folgenden Bereichen ebenfalls Umsatzzuwachs: Home Audio (+5,2 Prozent), Zubehör (+19,2 Prozent) und Video-Games-Konsolen (+54,4 Prozent). Rückläufig zeigten sich die Verkäufe in den Segmenten Set-Top-Boxen (-17,5 Prozent), Video (-12,5 Prozent), Camcorder (-7,5 Prozent), Digital-Kameras (-23,6 Prozent), Personal-Audio (-17,1 Prozent) und Auto-Multimedia (-3,9 Prozent).

Konsumentenmarkt – private Nachfrage
Produkt Verkäufe* in H1/2013 Verkäufe* in H1/2014 Zuwachs/Rückgang
TV-Display (gesamt) 3.641 3.954 +8,6 %
Camcorder 309 324 +6,1 %
Video-Games-Konsolen 734 756 +2,9 %
Desktop-PCs 591 800 +35.4 %
Notebooks 2.398 2.598 +8,4 %
Tablet PCs 2.369 2.999 +26,6 %
Mobiltelefone 2.258 1.405 -37,5 %
Smartphones 9,915 10.651 +7,4 %
CD-R Rohlinge 63.775 52.890 -17.1 %
DVD-Rohlinge 56.217 49.592 -11.8 %
* in Tausend Einheiten

Für das Jahr 2014 erwarten die Marktforscher in Deutschland insgesamt einen weiteren positiven Verlauf.