News : Counter-Strike mit Free-to-Play kommt nach Europa

, 55 Kommentare

Counter-Strike verbindet hierzulande bislang niemand mit Free to Play. Um hiesigen Spielern einen entsprechenden Ableger schmackhaft zu machen, verbinden Valve und der südkoreanische Entwickler Nexon klassische Spielmodi wie Geiselbefreiung mit neuen Ideen – inklusive Zombies.

Um sich deutlicher von den Premium-Shootern abzuheben, firmiert der Titel als „Counter-Strike Nexon: Zombies“. Als Basis dürfte das für asiatische Märkte konzipierte, ebenfalls kostenlos spielbare Counter-Strike Online 2 verwendet werden, das wiederum auf Grundlage von Counter-Strike: Source entwickelt wurde. Zu den klassischen Spielmodi zählt Nexon unter anderem „Hostage Rescue oder Bomb Diffusion“, zu den neuen Möglichkeiten macht das Studio keine Angaben.

Zombies, die als „game-changer“ bezeichnet werden, werden jedoch schnell und aggressiv vorgehen, wodurch sich das gesamte Spielgeschehen verändern soll. Ein Blick in die „Counter-Strike Online Wiki“ zeigt, dass Nexon bislang sowohl Modkarten aus Counter-Strike, bei denen ein einzelner Zombie das menschliche Team infizieren darf, einen „Horde Mode“ sowie Mischungen aus alten Counter-Strike-Modi mit Zombies anbietet. Zudem werden zahlreiche neue Waffen versprochen; bereits Counter-Strike Online bietet ein deutlich größeres Arsenal als die Kaufspiele der Serie, das auch Fantasiewaffen, darunter eine Mischung aus Gewehr und Gitarre, enthält.

Zu erwarten ist, dass Zombies wie schon Online über den Waffenschrank sowie Skins monetarisiert wird. In Counter-Strike Online wird neue Ausrüstung gegen Spielwährung teils temporär gemietet, teils permanent unter anderem als Inhalt einer „Code Box“ erworben, dem Äquivalent der Waffenbehälter aus Counter-Strike: Global Offensive. Wie bei derartigen Spielen üblich lässt sich Ingame-Währung gegen echtes Geld tauschen.

Counter-Strike Nexon: Zombies soll noch im dritten Quartal 2014 auf Steam erscheinen.

Counter Strike Nexon: Zombies
Counter Strike Nexon: Zombies