5/9 Test in der Mittelklasse : Netzteile mit 500/550 Watt im Vergleich

, 47 Kommentare

Testergebnisse

Im Folgenden sind die Testergebnisse der fünf Kontrahenten in mehrere Untergruppen gegliedert. ComputerBase testet die Effizienz anhand eines automatisierten Tests an einer kalibrierten Chroma 8000 ATS und geht dabei auch weitere technische Aspekte wie die Restwelligkeit und die Stützzeit ein. Zum anderen führt die Redaktion Lautstärketests mit eigenen Testsystemen durch.

Die Details zu der Testmethodik, der eingesetzten Teststation, den Messungen und zur Lautstärkemessung sind im Artikel „So testet ComputerBase Netzteile“ zusammengefasst.

Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden.

Effizienz

Beim Wirkungsgrad liefern im 115-Volt-Netz alle fünf Probanden die von 80Plus-Gold beziehungsweise -Platinum geforderten Werte. Im 230-Volt-Netz erweist sich das Thermaltake European Series London 550 Watt als besonders sparsam, Aerocool und Corsair positionieren sich im soliden Mittelfeld.

Das FSP Aurum 92+ kann seinen Vorsprung als einziges Platinum-Gerät in diesem Test auch beim Wechsel ins europäische 230-Volt-Netz klar behaupten und liegt um einen bis zwei Prozentpunkte oberhalb der Gold-Konkurrenz. Die auf Effizienz getrimmte Version des Aurum arbeitet gleichauf mit dem Sea Sonic Platinum 520 Watt und kann sich deutlich vom Enermax Platimax 500 Watt absetzen.

Insgesamt ist die Effizienz aller Testkandidaten zufriedenstellen: 80Plus Gold ist endgültig in der Mittelklasse angekommen, während von oben inzwischen preislich attraktive wenn auch immer noch spürbar teurere Platin-Modelle Druck machen.

Leistungsfaktorkorrektur (PFC)

Die Leistungsfaktorkorrektur ist bei allen fünf Modellen in Ordnung, das FSP Aurum 92+ kann sogar mit hervorragenden Werten glänzen.

Auf der nächsten Seite: Spannungsregulation