News : Sechs Digital-Netzteile ab 450 Watt von Thermaltake

, 21 Kommentare

Thermaltake baut das Angebot an Digital-Netzteilen aus und kündigt die Toughpower DPS-G-Serie an. Mit sechs verschiedenen Modellen deckt Thermaltake als erster Hersteller einen Großteil des üblichen Leistungsbereichs ab.

Optisch folgt der Thermaltake der von den DPS- und Grand-Netzteilen bekannten Linie samt dem charakteristischen Lüftergitter mit den recht breiten Stegen und voll-modularem Kabelmanagement. Die Elektronik und ihre Ansteuerung über die digitale Schnittstelle ist hingegen komplett überarbeitet.

Thermaltake Toughpower DPS G
Thermaltake Toughpower DPS G

Mit 80Plus-Gold-Effizienz und unabhängig regulierten Spannungen erfüllt Thermaltake die Erwartungen der Oberklasse. Statt der bisher verwendeten Schaltung von Sirfa kommt bei den neuen Modellen CWT-Technik ähnlich den neuen Corsair HXi zum Einsatz. Wie auch bei den hauseigenen Vorgängern handelt es sich nicht um vollwertige Digital-Netzteile, trotzdem sind über die USB-Verbindung mit Hilfe der kostenlosen Smart-DPSApp-Software einige interessante Auslöse- und Steuermöglichkeiten verfügbar. Neben der Angabe von gegenwärtiger Leistungsaufnahme der Komponenten und des Netzteils, Wirkungsgrad, Stromkosten und der Lüfterdrehzahl können diese Werte über integrierte Statistiken über längere Zeiträume gespeichert, analysiert und über soziale Netzwerke geteilt werden. Am interessantesten wirkt die Möglichkeit, die Lüftergeschwindigkeit (innerhalb vorgegebener Grenzen) selbst nach den eigenen Bedürfnissen zu regeln.

Smart DPSApp Software
Smart DPSApp Software
Smart DPSApp Software Lüftersteuerung
Smart DPSApp Software Lüftersteuerung

Erste Bilder von der Elektronik bestätigen, dass der Hersteller bei der Bestückung auf Qualität setzt: Sowohl Primär- als auch Sekundär-Elektrolytkondensatoren stammen ausschließlich vom japanischen Hersteller Nippon-Chemicon. Für den notwendigen Luftstrom sorgen 140-mm-Lüfter mit doppeltem Kugellager, deren maximale Drehzahl unabhängig von der Nennleistung maximal 1.500 Umdrehungen pro Minute erreicht. Unklar bleibt, wie die Netzteile abgesichert sind. Thermaltake selbst macht dazu keine detaillierten Angaben und bezeichnet die DPS-G-Serie als Single-Rail-Netzteile. Vergleichbare digitale Netzteile wie die technisch ähnlichen Corsair HXi verfügen hingegen über die Möglichkeit, den Überstromschutz samt frei gewählten Auslösewerte für einzelne Anschlüsse zu aktivieren.

Primärbereich
Primärbereich
Trafo und Sekundärkondensatoren
Trafo und Sekundärkondensatoren

Im ComputerBase-Preisvergleich sind die Netzteile noch nicht gelistet, eine unverbindliche Preisempfehlung liegt ebenfalls noch nicht vor.