Watch Dogs : Mod kombiniert Hacker-Setting mit GTA

, 24 Kommentare
Watch Dogs: Mod kombiniert Hacker-Setting mit GTA

Mit frischen Ideen wollte Watch Dogs das Genre der Open-World-Actionspiele aufmischen. Die besten Elemente hat ein Modder nun in das mittlerweile sechs Jahre alte Grand Theft Auto IV integriert: „Aiden Pearce goes Liberty City“.

Die immer noch aktive Mod-Szene um den Klassiker GTA IV erhält damit weiteren Zuwachs. Neben dem Model von Watch-Dogs-Protagonist Aiden Pearce wurde die Spielmechanik um das Hacken der Umgebung erweitert. Explodierende Telefone, Geldautomaten, Ampeln, Züge, Straßensperren und geparkte Autos lassen sich nun per Handy manipulieren. Auch die Animationen wurden angepasst: Der Charakter steckt dank der Modifikation seine Hände in die Taschen und besitzt neue Animationen wie etwa beim Rennen und Gehen.

Zugleich wurden die Gesetzeshüter verbessert; sie zielen und fahren nun besser. Übernommen wurde ebenfalls das ctOS-Fahndungssystem sowie die zur Strafverfolgung gehörenden Anrufe von Zeugen, Takedowns, das Waffenrad mitsamt geändertem HUD und die Möglichkeit, ganze Straßenzüge per Blackout in Dunkelheit zu tauchen. In der Beschreibung des Mods wird betont, dass die neuen Spielelemente zwar von Watch Dogs inspiriert wurden, aber „nicht die selben“ seien, es handle sich „nicht um eine Kopie“.

  • Payphone, ticket machine and ATM - Explode
  • Wall lights - Burst
  • ATM - Free money
  • Trains - Stop, Go, Return
  • Traffic lights - Confuse drivers making them crash
  • Road block - Block the road/street
  • Cameras - View camera live video
  • Pop Machines - Release soda cans
  • Parked cars - Trip alarm
Wach Dogs IV Features