2/4 Zotac GeForce GTX 750 Zone : Passiv gekühlter kleiner Maxwell im Test

, 43 Kommentare

Testergebnisse

ComputerBase testet Grafikkarten auf einer fundierten Grundlage. Wie diese aussieht und welche Hardware dafür genutzt wird, kann im Artikel „So testet ComputerBase Grafikkarten“ im Detail nachgelesen werden.

Taktraten unter Last

Der Basis-Takt der Zotac GeForce GTX 750 Zone Edition liegt bei 1.020 MHz, die maximal mögliche Frequenz bei 1.176 MHz. Das Temperature Target beträgt 80 Grad Celsius. Wird die GM107-GPU wärmer, taktet sie sich herunter. Temperature Target und Power Target lassen sich bei der Karte nicht anheben.

Erzielte Taktraten nach 20 Minuten Volllast im Testsystem
Grafikkarte Maximal
möglicher
Takt
Tatsächlicher Takt
nach 30 min. Aufwärmen
Takt limitiert durch
Zotac GeForce GTX 750 Zone Edition
Anno 2070 1.176 1.176 -
Battlefield 4 1.176 1.176 -
Bioshock: Infinite 1.176 1.176 -
Crysis 3 1.176 1.176 -
Metro: Last Light 1.176 1.176 -
Watch Dogs 1.176 1.176 -
Alle Angaben in MHz, Testsystem: Cooler Mater 690 III, 1 x 200 mm und 1 × 120 mm Gehäuselüfter

Die Zotac GeForce GTX 750 Ti Zone Edition schafft es in allen sechs Testspielen, die 1.176 MHz zu halten. Die GPU-Temperatur ist noch weit vom kritischen Wert entfernt und anders als bei der Palit GeForce GTX 750 Ti KalmX macht auch das Power Target keinen Strich durch die Rechnung.

Leistung

Performancerating
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 660
      145,9
    • AMD Radeon R7 265
      135,9
    • Palit GTX 750 Ti KalmX
      123,1
    • Nvidia GeForce GTX 750 Ti
      120,5
    • AMD Radeon R7 260X
      108,8
    • Zotac GTX 750 Zone
      100,0
    • Nvidia GeForce GTX 750
      99,4
    • AMD Radeon R7 260
      90,1

Die Zotac GeForce GTX 750 Zone Edition taktet minimal schneller als das Referenzdesign und ist leicht flotter unterwegs – das ist aber nur mess- und nicht spürbar. Die Differenz zur GeForce GTX 750 Ti liegt bei 20 Prozent.

Auf der nächsten Seite: Kühlung