AMD Tonga : Hinweise auf 1 MB L2-Cache auf der R9 285

, 18 Kommentare
AMD Tonga: Hinweise auf 1 MB L2-Cache auf der R9 285

AMD hat die technischen Details zur neuen Radeon R9 285 auf Basis der Tonga-GPU nur spärlich und nach mehrmaligem Nachfragen herausgerückt. Zu Fragen nach der Cache-Größe herrschte jedoch großes Schweigen. ComputerBase ist der Frage noch einmal nachgegangen.

Von AMD hat es bis jetzt zwar immer noch keine Antwort gegeben, doch kann das Tool SiSoft Sandra Abhilfe schaffen. In diesem gibt es ein spezielles Testszenario, das sich mit der Cache-Geschwindigkeit beschäftigt, sowohl mit der der CPU als auch mit der der GPU. Das Tool schreibt hierfür Daten in den schnellen Speicher (maximal 64 Megabyte) und misst die benötigte Zeit. Ist der Cache voll, wird auf einen langsameren Speicher gewechselt.

Sowohl auf der Tahiti-GPU als auch auf dem Hawaii-Rechenkern zeigt das Tool nachvollziehbare Werte an. So steigt die Latenz auf Tahiti von knapp 72 Nanosekunden auf 119 Nanosekunden an, wenn das Programm den „1 MB Bereich“ testet. Nachvollziehbar, denn Tahitis L2-Cache ist nur 768 KB groß. Dieser ist bei Hawaii auf 1.024 Kilobyte erweitert, sodass der 1-MB-Bereich keinerlei Probleme darstellt. Im 2-MB-Bereich steigt aber auch dort die Latenz von 85 ns auf 229 ns an. Warum die Latenzen auf Tahiti außerhalb des „Cache-Bereichs“ weniger ansteigen als auf Hawaii, ist hingegen nicht nachzuvollziehen.

Auch auf der Radeon R9 285 gibt es diesen Sprung in den Latenzen erst im „2-MB-Bereich“ wie bei Hawaii, was auf einen ein Megabyte großen L2-Cache hindeutet. Demnach hat Tonga auch in diesem Bereich im Vergleich zum Vorgänger einen Schritt nach vorne gemacht. Die Latenz steigt dabei von 177 ns auf 320 ns. Auch bei Tonga ist die nochmals gesteigerte Latenz gegenüber Hawaii auffällig. Trotz der Messwerte steht ComputerBase weiterhin mit AMD in Kontakt, um eine offizielle Aussage zur Cache-Bestückung zu erhalten.

Die Radeon R9 285 ist einen Tag nach der Vorstellung zwar bereits lieferbar, allerdings nur bei wenigen Händlern. Der Einsteig macht zur Zeit die VTX3D Radeon R9 285 ab 220 Euro. Darüber hinaus sind erste Exemplare von Gigabyte, PowerColor, Sapphire und XFX lieferbar. Die von ComputerBase getestete Asus Radeon R9 285 Strix OC ist zwar ab 260 Euro gelistet, aber derzeit noch nicht auf Lager.