AMD Radeon R9 285 : Neue AMD-Grafikkarte ab 220 Euro lieferbar

, 60 Kommentare
AMD Radeon R9 285: Neue AMD-Grafikkarte ab 220 Euro lieferbar

Am Dienstag hat AMD die Radeon R9 285 mit der neuen Tonga-GPU offiziell vorgestellt. Karten waren dann auch schon lieferbar, allerdings handelte es sich nur um wenige Exemplare. Einige Tage später sieht die Situation besser aus – optimal ist sie aber noch nicht.

So kostet die günstigste Radeon R9 285 immer noch 220 Euro und ist genauso teuer wie am ersten Tag – und damit auch zu teuer: Für das gleiche Geld ist eine Radeon R9 280X zu haben, die deutlich schneller ist, aber mehr Energie benötigt.

Für 220 Euro erhält der Käufer die XFX Radeon R9 285 Double Dissipation, die mit den Referenztaktraten von AMD arbeitet. Die um 62 MHz übertaktete Radeon R9 285 Black Double Dissipation ist ab 235 Euro erhältlich.

Alternativ kann der Käufer zur Gigabyte Radeon R9 285 WindForce OC für 227 Euro greifen, zur Sapphire Radeon R9 285 Dual-X für 230 Euro oder alternativ zur PowerColor Radeon R9 285 TurboDuo OC (233 Euro), Sapphire Radeon R8 285 Dual-X OC (238 Euro), Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact OC (243 Euro), VTX3D Radeon R9 285 X-Edition (260 Euro) oder zur HIS Radeon R9 285 Mini IceQ X² OC (265 Euro). Eins haben aber alle Exemplare gemeinsam: Viele Online-Shops haben die Grafikkarten nicht auf Lager.

AMD Radeon R9 285: Partnerkarten

Darüber sind manche Exemplare zwar gelistet, derzeit aber noch nicht lieferbar. Darunter fallen auch die von ComputerBase getestete Asus Radeon R9 285 Strix OC sowie die Club 3D Radeon R9 285 royalQueen. Die MSI Radeon R9 285 Gaming ist noch nicht einmal gelistet. Damit ist AMD zwar zweifelsfrei ein so genannter „Hard Launch“ mit lieferbaren Produkten gelungen, doch ist die Verfügbarkeit noch deutlich ausbaufähig.