7/15 Radeon R9 285 im Test : Schneller Tonga mit kastriertem Speicher

, 344 Kommentare

GPU-Computing

In Theorie

In den theoretischen GPU-Computing-Tests hat die Radeon R9 285 meistens das Nachsehen gegenüber der Radeon R9 280. In dem Fall macht die geringere Speicherbandbreite einen Strich durch die Rechnung der Tonga-Karte, den die verbesserte Bandbreiteneffizienz nicht wieder tilgen kann. Im CLBenchmarks zeigen sich dagegen die höhere Anzahl an ACE-Einheiten. Denn teilweise ist die Tonga-Grafikkarte dort fast so schnell wie eine Radeon R9 280X unterwegs.

Und Praxis

Bei den praktischen GPU-Computing-Tests schlägt die Vervierfachung der ACE-Einheiten dann durch. Die Radeon R9 285 schafft es teils deutlich, sich in jedem Test vor der Radeon R9 280 zu platzieren. Damit ist die Radeon R9 285 nach der Radeon R9 290(X) AMDs drittbeste Grafikkarte für solche Aufgaben.

Auf der nächsten Seite: Kühlung & Lautstärke