Asus Ares III : Radeon R9 295X2 mit drei Mal 8-Pin für 1.500 Euro

, 42 Kommentare
Asus Ares III: Radeon R9 295X2 mit drei Mal 8-Pin für 1.500 Euro

Auf der Computex zeigte Asus erstmals den Prototypen der „Ares III“, eine eigene Version der AMD Radeon R9 295X2. Die Grafikkarte ist jetzt fertig, kommt nach der deutlichen Preissenkung des Originals allerdings erst recht sehr spät.

Optisch hat sich an der Ares III nichts mehr geändert. Der Wasserkühler stammt von EK Water Blocks und belegt die gesamte Vorderseite der Karte. Der Kühlkörper ist zudem flach, sodass kein PCI- oder PCIe-Slot blockiert wird. Laut Asus soll die auf der Ares III verbaute Wasserkühlung 25 Prozent kühler arbeiten als das ebenso wassergekühlte Pendant auf dem Referenzdesign.

Asus Ares III
Asus Ares III
Asus Ares III mitsamt Koffer
Asus Ares III mitsamt Koffer

Asus hatte bereits auf der Computex gegenüber ComputerBase erwähnt, dass die Ares III höher takten soll als die Standard-Karte, wobei die genaue Frequenz noch unklar gewesen ist. Mit den finalen 1.030 MHz ist die Asus-Karte tatsächlich schneller, allerdings beträgt die Differenz zu vernachlässigende zwölf Megahertz. Der pro Hawaii-GPU 4.096 MB große GDDR5-Speicher arbeitet mit 2.500 MHz und ist damit gleich schnell wie das Standard-Modell. Um genügend Luft fürs Übertakten zu lassen, stattet der Hersteller die Karte mit drei Acht-Pin-Anschlüssen aus, sodass innerhalb der Spezifikationen maximal 525 Watt aufkommen dürfen – die Radeon R9 295X2 zeigt aber, dass auch deutlich mehr (meistens) problemlos möglich sind.

Die Asus Ares III wird es in einer sehr limitierten Stückzahl von 500 Grafikkarten geben. Jede Karte hat die Produktionsnummer aufgedruckt. Der Käufer erhält die Karte nicht in dem gewohnten Plastikkarton, sondern in einem Koffer, um die Exklusivität zu steigern. In Österreich listen erste Händler die Grafikkarte für 1.550 Euro. Damit ist sie fast 700 Euro teurer als die zuletzt auf knapp 900 Euro im Preis gesenkte Radeon R9 295X2.

Asus Ares III