2/7 Nubert nuPro im Test : A-100, A-200 und AW-350 am PC im Vergleich

, 203 Kommentare

Optischer Eindruck

Optisch erfindet Nubert das Rad mit den neuen NuPro-Lautsprechern nicht neu. Der Hersteller setzt auf eine bewährte und in diesem Fall traditionell hochwertige Gestalt und Verarbeitung. Damit kommt auch bei den neuen aktiven Lautsprechern ein MDF-Gehäuse zum Einsatz, das eine elegante Schleiflackoberfläche in den Farben Schwarz oder Weiß ziert. Die Gehäusekanten sind abgerundet, was den hochwertigen Gesamteindruck noch unterstreicht. Technisch sollen die Rundungen dabei helfen, Reflexionen an den Gehäusekanten und damit auch Interferenzen zwischen dem reflektierten Schall und dem Direktschall zu mindern, die sogenannte Kantendispersion.

Neuauflage der NuPro-Serie von Nubert
Neuauflage der NuPro-Serie von Nubert

Sowohl die Einfassung des Hochtöners als auch die des Chassis für den Tief- und Mitteltonbereich schließen bündig mit der Gehäusevorderseite ab. Die Spaltmaße an den Chassis-Kanten fallen sehr gleichmäßig aus, was auch für die restlichen Übergänge zwischen dem Gehäuse und der Bedieneinheit samt Display, dem rückseitigen Anschlussterminal und dem Ausgang des Bass-Reflex-Kanals gilt.

NuPro A-100 – Mitteltöner
NuPro A-100 – Mitteltöner
NuPro A-100 – Anschlüsse
NuPro A-100 – Anschlüsse
NuPro A-100 – Rudimentäre Entkopplung
NuPro A-100 – Rudimentäre Entkopplung

Positiv zu erwähnen ist auch die Möglichkeit, die Chassis mittels eines magnetisch zu befestigenden Stoffgitters abzudecken. Durch diese Art der Befestigung sind keine Gehäusevertiefungen notwendig, in die die Stifte des Stoffgitters eingesteckt werden. Dadurch macht das Gehäuse auch ohne die Frontabdeckung einen guten Eindruck.

Auf der Unterseite der Lautsprecher sorgen kleine Gumminoppen für eine Entkopplung vom Untergrund. Aufgrund des relativ hohen Gewichts der NuPros reicht diese Entkopplung auch weitgehend aus. Etwas umfangreicher - weil dort auch wichtiger - ist die Entkopplung des Subwoofers AW-350 ausgelegt. Er verfügt über solide Standfüße mit gummierter Sohle.

NuPro AW-350 – Tieftöner
NuPro AW-350 – Tieftöner
NuPro AW-350 – Bassreflexröhre
NuPro AW-350 – Bassreflexröhre
NuPro AW-350 – Anschlüsse
NuPro AW-350 – Anschlüsse

Eine optische Änderung gegenüber der ersten Generation von NuPro-Lautsprechern ist das Display plus Steuerkreuz auf der Vorderseite der Lautsprecher. Zuvor wurden die NuPro-Lautsprecher noch über Drehregler in ihrem Klang beeinflusst. Das hatte aber unter anderem zur Folge, dass jeder Lautsprecher einzeln eingestellt wurde und keine automatische Abstimmung zwischen den Einstellungen erfolgte. Auch waren die Klangeinstellungen auf das Wesentliche begrenzt.

Mithilfe des Displays erfolgt bei den neuen NuPro-Lautsprechern nun auch die Integration eines umfangreichen Menüs, das diverse Klangeinstellungen erlaubt, die nun auch automatisch für die angeschlossenen NuPro-Lautsprecher synchronisiert werden. Außerdem wird quasi nebenbei die Steuerung mittels Infrarotfernbedienung ermöglicht. Aus technischer Sicht ergeben sich also nur Vorteile. Optisch bleibt die Weiterentwicklung allerdings Geschmackssache.

Der optische Gesamteindruck der NuPro A-100, der NuPro A-200 sowie des AW-350 ist sehr gut. Weder in diesem noch in einem anderen Preissegment böte die Verarbeitung einen Grund zum Tadel.

Auf der nächsten Seite: Klangeindruck