4/5 QNAP TS-451 im Test : NAS mit Bay Trail, Quick Sync und Virtualisierung

, 59 Kommentare

Benchmarks

Im Folgenden sind die Testergebnisse der QNAP TS-451 in mehrere Untergruppen gegliedert. Sowohl die Lese- und Schreibgeschwindigkeit bei normalem Dateitransfer als auch bei aktivierter Verschlüsselung werden betrachtet. Die Lautstärke und die Leistungsaufnahme werden ebenso wie das Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis der NAS gesondert behandelt. Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden. Die Einzelheiten zur Testmethodik, die den Ergebnissen zugrundeliegt, sind in einem gesonderten Artikel „So testet ComputerBase NAS-Systeme“ zusammengefasst.

Dateitransfer:

Bei den realen Dateitransferraten kann sich die TS-451 von QNAP beim Übertragen einer einzelnen großen Datei sehr gut behaupten und liegt zusammen mit der DS414 von Synology an der Spitze des Testfeldes. Beim Lesen eines Ordners mit vielen kleinen Dateien fällt die TS-451 jedoch etwas zurück, so dass die schnellsten 4-Bay-Systeme rund 30 Prozent vor der TS-451 liegen. Beim Schreiben des Ordners liegt die TS-451 hingegen nur knapp hinter dem schnellsten System in dieser Disziplin, dem AS-604T von Asustor.

Intels NAS Performance Toolkit sieht die TS-451 gleichauf mit der Synology DS415play an der Spitze des Testfeldes.

Im Durchschnitt aller Tests liegt die TS-451 ein Prozent hinter der DS415play und ein Prozent vor der DS414 von Synology. Die Übertragungsraten der TS-451 müssen sich demnach nicht vor der Konkurrenz verstecken und überzeugen. Von der hauseigenen TS-469 Pro mit Intel Atom D2700 kann sich die TS-451 um zwölf Prozent absetzen.

Verschlüsselung:

Auch beim Einsatz der volumenbasierten AES-256-Verschlüsselung macht sich der Celeron J1800 mit 2,41 GHz positiv bemerkbar und katapultiert die TS-451 mühelos an die Spitze des Testfeldes. Dabei unterstützt der Celeron J1800 nicht einmal die AES-NI-Instruktionen, die für eine beschleunigte Verschlüsselung auf x86-Systemen notwendig sind. Trotz dieser Einschränkung wird eine umfassende Festplattenverschlüsselung mit dem Bay-Trail-D-Prozessor tatsächlich alltagstauglich.

Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis:

Wer nur auf die Übertragungsgeschwindigkeit des NAS-Systems und nicht auf die Software und zusätzliche Funktionen oder Anschlüsse Wert legt, für den bietet nachfolgendes Preis-Geschwindigkeits-Diagramm, in das alle Übertragungstests gemittelt einfließen, eine gute Orientierung.

Bei gleicher Geschwindigkeit aber einem Preisunterschied von über 200 Euro muss sich die TS-451 der Synology DS414 und DS415play im Preis-Geschwindigkeits-Diagramm deutlich geschlagen geben. Der Preis des getesteten 4-GB-Modells liegt mit derzeit 699 Euro nochmals deutlich höher.

Link Aggregation:

Beim Schreiben profitiert die TS-451 wie kein anderes NAS im Testfeld von Link Aggregation und kann sich teils deutlich von der Konkurrenz absetzen. Die Lesegeschwindigkeit ist zwar ebenfalls überzeugend, an die Übertragungsraten der Synology DS414 kommt die TS-451 allerdings nicht heran.

Lautstärke und Leistungsaufnahme:

Die Lautstärke der TS-451 liegt ungefähr auf dem Niveau von DS414 und DS415play von Synology. Somit ist das NAS-System in leisen Umgebungen hörbar und unter Last sind insbesondere die Festplatten-Schreibzugriffe deutlich herauszuhören.

Bei der Leistungsaufnahme schneidet die TS-451 von QNAP etwas besser ab als die Synology DS414 und DS415play, die eine vergleichbare Übertragungsgeschwindigkeit bieten. Insbesondere dann, wenn sich auch die Festplatten im Ruhezustand befinden, liegt die Leistungsaufnahme mit 13,5 Watt allerdings weiterhin deutlich über den 7,7 Watt des sparsamsten 4-Bay-NAS, der Synology DS414j.

Auf der nächsten Seite: Fazit