7/8 Toshiba HG6 im Test : SSD mit 256 GB und Turbo mit Tücken

, 20 Kommentare

Ratings

Durch das schlechte Abschneiden im Iometer-Test werden die sonst guten Benchmark-Werte und die im Schnitt beste Leistung bei den Praxismessungen bei der Gesamtbetrachtung mit allen Messwerten nichtig gemacht. Die HG6 belegt vor älteren Modellen von SanDisk und Crucial nur den drittletzten Platz im Gesamt-Rating.

Leistungsbeständigkeit

Der Consistency Test bescheinigt der HG6 mit 256 GB eine konstant hohe Durchsatzrate, die auch nach starker Belastung nicht exorbitant einbricht. Der Diagrammverlauf ähnelt jenem der AMD/OCZ Radeon R7 SSD, die ebenfalls mit Toshiba-NAND bestückt ist.

Im 30-minütigen Belastungstest mit wahlfreien 4K-Schreibzugriffen erweist sich die HG6 zwar relativ konstant, erreicht jedoch im Schnitt nur relativ niedrige Werte im Bereich um 6.000 IOPS. Für ihr Aufgabengebiet als Systemlaufwerk für Consumer-PCs spielt dies im Regelfall jedoch keine Rolle.

Auf der nächsten Seite: Fazit