Steam OS : Valve portiert auch CS:GO auf Linux

, 48 Kommentare
Steam OS: Valve portiert auch CS:GO auf Linux
Bild: Steam

Mit Counter-Strike: Global Offensive hat Valve auch die aktuelle Version der erfolgreichen Ego-Shooter-Reihe auf Linux portiert. Damit steht die gesamte Serie jetzt für Valves Betriebssystem Steam OS zur Verfügung. Steam OS basiert auf Linux.

Die Portierung auf das alternative Betriebssystem war lange geplant, nahm letztendlich aber zwei Jahre in Anspruch. Bisher war das im August 2012 veröffentlichte Counter-Strike: Global Offensive für Windows, Mac OS X, Xbox 360 und PlayStation 3 erhältlich.

Direkt auf Steampowered.com zeigt sich der Titel zwar noch nicht in einer Linux-Variante. Die Steam-Datenbank führt die Linux-Portierung allerdings bereits auf.

Ersten Berichten im Netz zufolge sind zwar bisher keine schwerwiegenden Probleme während der Installation und im Spiel selbst aufgetreten. Ohne Fehler ist die aktuelle Umsetzung allerdings noch nicht.

Counter-Strike: Global Offensive
Counter-Strike: Global Offensive (Bild: Steam)

Steam OS von Valve bietet neben dem Streamen von Inhalten, die auf einem klassischen Windows-PC berechnet werden, auch das direkte Ausführen von Spielen an. Eine Linux-Version des Programms wird dafür vorausgesetzt. Aktuell sind knapp 2.000 Spiele für Linux bei Steam erhältlich. Darunter sind viele ältere Titel, aber auch das brandneue Wasteland 2.

Mit den Steam Machines haben sich erste Komplettsysteme mit dem Betriebssystem angekündigt, die zum Teil im Formfaktor klassischer Spielekonsolen gehalten sind. Jede Steam Machine wird mit einem von Valve entwickelten Controller ausgeliefert. An einer VR-Brille wie der Oculus Rift oder Sony Project Morpheus arbeitet Valve ebenfalls.