G.fast : DSL mit 500 Mbit/s über Kupfer nimmt Formen an

, 95 Kommentare
G.fast: DSL mit 500 Mbit/s über Kupfer nimmt Formen an
Bild: telekom.com

Der Chiphersteller Broadcom hat erste Chips vorgestellt, die den neuen Übertragungsstandard G.fast unterstützen. DSL-Verteilerkästen und -Router können so für bis zu 1 Gbit/s ausgelegt werden. In der Praxis sind vorerst 500 Mbit/s realistisch. Derzeit liegt das Maximum unter Einsatz von VDSL-Vectoring bei 100 Mbit/s.

Die Chips BCM65200 DSP und BCM65900 sind für Verteilerkästen vorgesehen und werden in 28 nm gefertigt – gegenüber aktuellen VDSL2-Lösungen soll der Stromverbrauch so um 30 Prozent gesenkt worden sein. Der Chip BCM63138 kommt im Router beim Endkunden zum Einsatz – Informationen zum Stromverbrauch gibt Broadcom in diesem Fall nicht preis. ADSL und VDSL werden weiterhin unterstützt.

G.fast wird unter anderem vom Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent entwickelt, der im Juli 2013 erstmals Einblicke in die Technologie gewährt hat. In Feldversuchen mit Telekom Austria in Österreich konnten unter Einsatz von Vectoring Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s über ein 100 Meter langes, Kupfer-Doppelkabel erzielt werden. Auf kürzeren Strecken und unter Laborbedingungen waren Werte von bis zu 1,3 Gbit/s möglich. In der Schweiz experimentiert die Swisscom bereits seit Sommer 2012 in Kooperation mit Huawei an G.fast.

Anfang 2014 hatte die Deutsche Telekom öffentlich Interesse an G.fast bekundet, schon im Jahr 2015 könnten erste Verteiler mit der neuen Technologie ausgerüstet werden. Informationen darüber, welche Mindestbandbreiten die Telekom (in Abhängigkeit welcher Entfernungen zum Verteilerkasten) anbieten wird, liegen zurzeit allerdings noch nicht vor.

Im DSL-Netz der Telekom beträgt das Bandbreitenmaximum aktuell 100 Mbit/s mit VDSL-Vectoring. In ausgewählten regionalen Netzen können Kunden alternativ 200 Mbit/s über Glasfaser beziehen. Vodafone und Kabel Deutschland werden ab November 2014 ebenfalls auf 200 Mbit/s setzen – in diesem Fall über den Kabelanschluss. In Südkorea werden über Glasfaser in naher Zukunft bis zu 10 Gbit/s zur Verfügung gestellt.