Firmware 3.11.0 : Neue Funktionen für E-Book-Reader von Kobo

, 5 Kommentare
Firmware 3.11.0: Neue Funktionen für E-Book-Reader von Kobo

Nur einen Monat nach dem im September veröffentlichen Update auf die Version 3.8.0 legt Kobo nach: Die Version 3.11.0 enthält neben zahlreichen Fehlerbereinigungen auch einige sinnvolle Neuerungen. Neben der kompletten Aura-Reihe werden auch die etwas betagten Kobo Glo und Touch bedient.

Das Update umfasst unter anderem eine Erweiterung der Touch Zone, deren drei bisherigen Einstellungen um eine vierte ergänzt werden. Somit ist es dem Leser möglich, die einzelnen Bereiche nicht mehr nur vertikal sondern ebenso horizontal von einander abzugrenzen. Damit verlagert sich der Bereich zum Vorwärtsblättern in die untere, der Bereich für das Zurückblättern in die obere Displayhälfte. Dies soll die einhändige Benutzung erheblich verbessern.

Der E-Book-Reader Kobo Aura
Der E-Book-Reader Kobo Aura

Des Weiteren lässt sich nun die Lesefortschrittsanzeige besser den eigenen Bedürfnissen anpassen. Der Nutzer kann ab sofort zwischen der Anzeige in Restzeit (aktuell nur für bei Kobo gekaufte E-Books), Prozentangaben oder verbleibende Seitenzahlen für das jeweilige Kapitel oder auch das ganze Buch wählen. Neu ist auch die Anzeige von Lesestatistiken auf der letzten Buchseite. Die Tastatur erlaubt ab sofort die Auswahl von Umlauten, Akzentbuchstaben oder Sonderzeichen wie bei Tablets oder Smartphones mit iOS oder Android durch längeres Drücken der jeweiligen Taste. Zudem merkt sich das System nun das zuletzt gewählte Wörterbuch.

Die Funktion „Beyond The Book“, die X-Ray auf dem Amazon Kindle nachahmt, hat Kobo ebenfalls erweitert: Ab sofort werden nicht nur weiterführende Informationen über das jeweilig gelesene Buch sondern auch ähnliche Bücher angezeigt.

Die Auslieferung per Over-The-Air-Update hat Kobo zur Stunde noch nicht gestartet. Stattdessen können versierte Nutzer die neue Firmware per Hand einspielen. Auf der Webseite des Herstellers sind die Dateien bereits verfügbar.

Da der Kobo Touch in den letzten Jahren mehrfach aktualisiert wurde, ist nicht immer direkt erkennbar, ob es sich bei dem eigenen E-Book-Reader um eine Mark-3- oder Mark-4-Version handelt. Besitzern sei angeraten, noch bis zum offiziellen Erhalt des Updates auf dem Gerät zu warten.