NEC PA322UHD : Monitor für Profis kann UHD und 120 Hz bei Full HD

, 37 Kommentare
NEC PA322UHD: Monitor für Profis kann UHD und 120 Hz bei Full HD
Bild: NEC

Der neue 32-Zoll-Monitor PA322UHD von NEC besitzt eine native Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten (UHD). Der für den Profimarkt bestimmte Bildschirm unterstützt außerdem Bildwiederholraten von bis zu 120 Hertz – jedoch nicht bei voller Auflösung.

Die höchste Rate von 120 Hertz ist nur bis Full HD mit 1.920 × 1.080 Pixeln möglich, wie NECs Produkt-Manager Art Marshall via Twitter bestätigte. Auf den Produktseiten ist lediglich davon die Rede, dass „einige Modi“ 120 Hertz unterstützen. So wie bei anderen UHD-Displays ist in voller Auflösung vermutlich bei 60 Hertz Schluss. Erst mit DisplayPort 1.3 wird UHD bei 120 Hertz möglich, doch werden kompatible Monitore erst für 2016 erwartet.

Der NEC PA322UHD ist allerdings kein Monitor für Spieler. Vielmehr ist er für Arbeiten mit Fotos und Videos im professionellen Segment bestimmt, so der Hersteller. Mit 10-Bit-Farbunterstützung, programmierbarer 14-Bit-3D-LUT, Hardware-Kalibrierung und einer Abdeckung von 99,2 Prozent des Adobe-RGB-Farbspektrums wird geworben. Der erweiterte Farbraum deutet auf den Einsatz von GB-r-LEDs hin, auch wenn nur von „wide gamut white LED backlight“ die Rede ist. Das Panel gehört zur Gattung IPS und ist mit der von Sharp stammenden IGZO-Technik bestückt. Die Hintergrundbeleuchtung arbeitet mit Pulsweitenmodulation (PWM), was oftmals für Flimmern sorgt, jedoch fällt die Abtastrate mit 20.000 Hertz sehr hoch aus, sodass diese Problematik nicht zwangsläufig auf den PA322UHD zutreffen muss. Ein Grund, auf eine flimmerfreie DC-Regulierung zu verzichten, könnte laut PC Monitors darin bestehen, dass diese die Farbdarstellung beeinflusst.

NEC PA322UHD

Der integrierte USB-3.0-Hub unterstützt eine Funktion, die NEC DisplaySync Pro (Beschreibung als PDF) nennt. Im Grunde handelt es sich dabei um eine KVM-Switch-Funktion über die zwei Computer mit einer Tastatur und Maus bedient werden können. Zwei DisplayPort-Eingänge, zweimal DVI sowie viermal HDMI stehen zur Verfügung. Ein Einschub nach der Open Pluggable Specification (OPS) bietet weitere Flexibilität bei der Schnittstellenauswahl durch die Integration eines Kleinstrechners. Der Standfuß erlaubt alle gängigen Einstellmöglichkeiten inklusive Pivot. Mit 95 Watt im typischen Betrieb fällt die Angabe der Leistungsaufnahme vergleichsweise hoch aus.

Die Preisgestaltung liegt ebenfalls auf „Profi-Niveau“: 2.999 US-Dollar lautet die unverbindliche Preisempfehlung, die Variante mit SpectraView-Software kostet 3.249 US-Dollar. Die Auslieferung soll im Dezember beginnen.

NEC PA322UHD
LCD-Panel IPS + IGZO
Backlight (GB-r-)LED
Diagonale 32 Zoll
Auflösung 3.840 × 2.160 (60 Hz)
1.920 × 1.080 (120 Hz)
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) 1.000:1
Helligkeit 350 cd/m²
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 176°/176°
Reaktionszeit 10 ms (Grau-zu-Grau)
Farbtiefe 1,07 Mrd. Farben (10 Bit pro Kanal)
Farbraum Adobe RGB: 99,2 %, sRGB: 136,3 %, NTSC: 92,4 %
Videoeingänge 2 × DisplayPort, 4 × HDMI, 2 × DVI
Audio integr. Lautsprecher (2 × 2 W)
Ergonomie höhenverstellbar, neigbar, schwenkbar, Pivot
Leistungsaufnahme Betrieb: 95 W, Standby: 4,6 W
Sonstiges 14 Bit LUT (3D), Hardware-Kalibrierung, USB-3.0-Hub (2 up, 3 down) mit KVM-Funktion, Lichtsensor, Schwarzlevel-Regulierung, VESA-Halterung