7/8 Plextor M6 Pro im Test : Evolution des Vorgängers

, 37 Kommentare

PlexTurbo

Hinter PlexTurbo verbirgt sich nichts anderes als ein per Software realisierter Zwischenspeicher, der sich des Arbeitsspeichers des Systems bedient. Daten werden in dem schnellen DRAM-Speicher zwischengelagert und erst anschließend im Hintergrund auf den Flash-Speicher der SSD geschrieben. Die Nutzung erfordert die Installation des Hersteller-Tools Plextool, über das der PlexTurbo aktiviert und nach einem Neustart genutzt werden kann.

Plextool
Plextool

PlexTurbo ist eine intelligente SSD-RAM-Caching-Lösung, die System-RAM nutzt, um die Plextor-M6-Pro-Speicherleistung über die Beschränkungen der SATA-III-Schnittstelle zu heben.

Plextor

Der Hersteller verspricht dadurch eine Anhebung der Speicherleistung über die Grenzen der aktuellen SATA-Schnittstelle hinaus. Das Prinzip ist nicht neu und wird beispielsweise von Samsung mit dem RAPID-Mode ähnlich gehandhabt.

Einen festen Wert dafür, wie viel RAM für das Caching genutzt wird, gibt es nicht. Der für die Funktion genutzte Arbeitsspeicher wird erst belegt, wenn ein Datentransfer ansteht, womit sich PlexTurbo von Samsungs RAPID-Mode mit fest reserviertem RAM-Anteil unterscheidet. Bei der Messung mit AS SSD stieg die Arbeitsspeicherauslastung um etwa 800 Megabyte.

PlexTurbo deaktiviert
PlexTurbo deaktiviert
PlexTurbo aktiviert aber inaktiv
PlexTurbo aktiviert aber inaktiv
PlexTurbo aktiv während AS SSD
PlexTurbo aktiv während AS SSD

Synthetische Benchmarks wie AS SSD profitieren von dem RAM-Caching enorm und liefern für SSDs utopische Messwerte, die jedoch nichts mit der Leistung des Flash-Speichers zu tun haben, da im Prinzip die Leistung des DRAMs getestet wird.

AS SSD mit PlexTurbo
AS SSD mit PlexTurbo
AS SSD ohne PlexTurbo
AS SSD ohne PlexTurbo

Im praktischen Einsatz zeigt sich dieser enorme Leistungsanstieg nicht. Teils fallen die Ergebnisse mit aktiviertem PlexTurbo sogar schlechter als ohne aus und sind dabei noch geschönt. Denn bei erstmaliger Ausführung mit aktiviertem PlexTurbo wird für Installation, Anwendungsstart und Entpacken noch wesentlich mehr Zeit benötigt, als in den nachfolgenden Messungen. Der vermeintliche Vorteil wird somit schnell zum Nachteil. Das Verhalten von PlexTurbo zeigt damit Parallelen zu Samsungs Lösung, die in der Praxis ebenfalls nicht überzeugte.

PlexTurbo
Angaben in Sekunden
  • Installation (OpenOffice):
    • Plextor M6 Pro 256 GB
      6,29
    • Plextor M6 Pro 256 GB (PlexTurbo)
      8,19
  • Anwendungsstart (GIMP + Bild):
    • Plextor M6 Pro 256 GB
      6,82
    • Plextor M6 Pro 256 GB (PlexTurbo)
      6,93
  • Entpacken (Win 8.1 Image):
    • Plextor M6 Pro 256 GB
      21,03
    • Plextor M6 Pro 256 GB (PlexTurbo)
      21,90
  • Kopieren (Dateimix 10 GB):
    • Plextor M6 Pro 256 GB
      53,20
    • Plextor M6 Pro 256 GB (PlexTurbo)
      54,09

Auf der nächsten Seite: Fazit