4/5 Acer Aspire Switch 10 FHD im Test : In Nischen eine Alternative zum Notebook

, 36 Kommentare

Konnektivität

In der täglichen Nutzung enttäuscht das über die Standards a/b/g/n verfügende WLAN-Modul, welches immer wieder mit nicht reproduzierbaren Verbindungsabbrüchen zu kämpfen hatte. Bei normaler Nutzung fallen diese Unterbrechungen aufgrund des schnellen Wiederaufbaus der Drahtlosverbindung nicht direkt auf, beim Medien-Streaming werden diese aber schnell zu einer unschönen Erscheinung. Wenig überzeugen konnten auch die erzielten Transferraten, welche selbst bei einem Abstand von 30 Zentimetern zum Router lediglich bei knapp über 4 MB/s lagen. Aufgrund der Wi-Fi-Zertifizierung unterstützt das Switch 10 FHD auch Miracast und somit die Übertragung von Bildschirminhalten auf ein anderes Bildausgabegerät, was über den Micro-HDMI-Ausgang auch kabelgebunden erfolgen kann.

Als weitere kabellose Verbindung steht Bluetooth 4.0 zur Verfügung, am energiesparenden LE-Modus hat Acer beim Switch 10 FHD jedoch gespart. GPS zur geografischen Orientierung rundet das Paket ab, über ein UMTS- oder gar LTE-Modul verfügt das Aspire Switch 10 FHD dagegen nicht.

Laufzeiten

Im Bereich der Laufzeiten verdeutlichen sich weitere Unterschiede zu Net- und Notebooks: Im Videotest reicht die Akkuleistung mit einem auf 200 cd/m² gedimmten Display nicht einmal für eine Wiedergabe von fünf Stunden aus, womit das Aspire Switch 10 FHD über eine Stunde hinter dem Surface Pro 3 zurückbleibt. Nur geringfügig besser sieht es im Alltag aus, hier verlangt das Switch 10 FHD mit einer Kombination aus Office, Audiokodierung, Surfen und ein wenig Spielen selbst mit einem optimierten Stromverbrauch nach sechs Stunden nach einer Steckdose. So stellt sich schnell die Frage, warum Acer die Tastatur nicht mit einem kleinen Zusatzakku ausgestattet hat. Trotz des damit verbundenen geringfügig höheren Gewichtes hätte dieser zum einen die Laufzeit erhöht und darüber hinaus die Kopflastprobleme verringert.

21 Einträge
Video-Dauertest 200 cd/m²
Angaben in Stunden, Minuten
    • Asus Transformer Pad Infinity + Dock (Android 4.0.3)
      15:02
    • Asus Vivo Tab RT + Dock (Windows RT)
      14:15
    • Samsung Galaxy Tab S 10.5 (Android 4.4.2)
      11:52
    • Huawei MediaPad X1 7.0 (Android 4.2.2)
      10:35
    • Apple iPad mini (iOS 6.0.1)
      10:00
    • Amazon Kindle Fire HDX 8.9 (Fire OS 3.0)
      9:52
    • Samsung ATIV Tab (Windows RT)
      9:14
    • Microsoft Surface 2 (Windows RT 8.1)
      9:10
    • Asus Transformer Pad Infinity (Android 4.0.3)
      8:33
    • Amazon Fire HD 7 (Fire OS 4.1.1)
      8:15
    • Google Nexus 7 (Android 4.3)
      8:04
    • Huawei Mediapad 10 Link (Android 4.1.2)
      8:00
    • Asus Vivo Tab RT (Windows RT)
      7:55
    • Asus Padfone 2 (Tablet-Dock) (Android 4.1.1)
      7:51
    • Sony Xperia Tablet Z2 (Android 4.4.2)
      7:48
    • Amazon Fire HD 6 (Fire OS 4.1.1)
      7:39
    • Google Nexus 7 (2013) (Android 4.3)
      7:33
    • Samsung Galaxy Note 8.0 (Android 4.1.2)
      7:26
    • Amazon Kindle Fire HDX (Fire OS 3.0)
      7:06
    • Asus MeMO Pad HD 7 (Android 4.2.1)
      7:03
    • Asus MeMO Pad FHD 10 (Android 4.2.2)
      6:58
    • Asus MeMO Pad Smart (Android 4.2.1)
      6:57
    • Asus MeMO Pad FHD 10 LTE (Android 4.2.2)
      6:50
    • Amazon Kindle Fire HD (Android 4.0)
      6:40
    • Microsoft Surface Pro 2 (Windows 8.1 Pro)
      6:37
    • Microsoft Surface Pro 3 (Windows 8.1 Pro)
      6:02
    • Nvidia Shield Tablet (Android 4.4.2)
      5:42
    • Asus The new Padfone (Android 4.2.2)
      5:37
    • Kobo Arc 10HD (Android 4.2.2)
      5:20
    • Toshiba Encore WT8 (Windows 8.1)
      5:20
    • LG G Pad 8.3 (Android 4.2.2)
      5:19
    • Toshiba Excite Write (Android 4.3)
      5:18
    • Acer Aspire Switch 10 (Windows 8.1)
      4:56
    • Asus MeMO Pad (Android 4.1.1)
      4:45
    • Asus VivoTab Note 8 (Windows 8.1)
      4:15
    • Microsoft Surface Pro (Windows 8 Pro)
      3:45
    • Acer Iconia Tab B1 (Android 4.1.2)
      2:47

Auf der nächsten Seite: Fazit