Amazon Fire Phone : Nach Flop nun für 200 US-Dollar ohne Vertrag

, 58 Kommentare
Amazon Fire Phone: Nach Flop nun für 200 US-Dollar ohne Vertrag
Bild: Amazon

Das Amazon Fire Phone verkauft sich nicht. Als Reaktion vertreibt Amazon das erste Smartphone des Unternehmens jetzt für 200 US-Dollar ohne Vertrag. Zum Ende des dritten Geschäftsquartals saß Amazon auf nicht verkauften Fire Phones im Wert von 83 Millionen US-Dollar.

Das Smartphone bescherte Amazon zum 23. Oktober einen Verlust von 170 Millionen US-Dollar und war maßgeblich Schuld am Gesamtverlust von 437 Millionen US-Dollar. Der Verkauf des Fire Phone startete Ende Juli zum Preis von 649 (32 GB) und 749 US-Dollar (64 GB) ohne Vertrag. Mit Vertrag verlangte Amazon 199 und 299 US-Dollar. Schon zwei Wochen nach Marktstart reduzierte Amazon die Preise der Varianten mit Vertrag auf 99 Cent und 199 US-Dollar. Jetzt scheint Amazon die 32-GB-Variante nur noch loswerden zu wollen und reduziert den Preis der vertragsfreien Version auf 199 US-Dollar. Das 64-GB-Modell kostet ohne Vertrag mittlerweile 549 US-Dollar.

Amazon Fire Phone
Amazon Fire Phone (Bild: Amazon)

In Deutschland wird das Fire Phone weiterhin ausschließlich über die Deutsche Telekom beziehungsweise mit Telekom-SIM-Lock über Amazon angeboten. Der einmalige Gerätepreis entspricht aber auch in Deutschland nicht mehr dem Originalpreis von Anfang September. Statt 35,95 (32 GB) und 139,95 Euro (64 GB) geht es aktuell in Verbindung mit dem Vertrag MagentaMobil S ab 1 und 79,95 Euro los. Amazon bietet das Smartphone im Gegensatz zur Deutschen Telekom auch ohne Vertrag für 399 und 479 Euro statt früher 449 und 549 Euro an, das Smartphone kann aufgrund des Net-Lock aber trotzdem nur in Verbindung mit SIM-Karten der Deutschen Telekom genutzt werden.

Das Fire Phone wollte zum Marktstart anders als andere Smartphones sein. Mit Dynamic Perspective ermöglicht es über Kameras an der Frontseite die 3D-Darstellung von Inhalten auf einem klassischen 2D-Display. Anwendungen wie Maps bieten durch Drehung des Smartphones eine andere Perspektive des Sichtbaren. Mit der „Alles-Scanner-App“ Firefly kann das Fire Phone beliebige Objektive per Kamera scannen und versucht dann die Ware im Amazon-Sortiment zu finden.