Call of Duty: Advanced Warfare : Xbox One mit weniger Pixeln und mehr FPS

, 72 Kommentare
Call of Duty: Advanced Warfare: Xbox One mit weniger Pixeln und mehr FPS

Im Vergleich von Xbox One und PlayStation 4 nimmt bei Multiplattformspielen die Auflösung eine wichtige Rolle ein. Call of Duty: Advanced Warfare wird, wie viele Titel, auf der Spielkonsole von Microsoft zwar nicht in vollen 1080p berechnet, erreicht dafür aber konstante Bildwiederholraten.

In einem AMA („Ask Me Anything“) auf Reddit verriet Michael Condrey, Mitgründer von Sledgehammer Games, dass der Ego-Shooter auf der Xbox One mit mindestens 1.360 × 1.080 Pixeln berechnet wird. Gegenüber dem Vorgänger, Call of Duty: Ghosts, der auf 720p beschränkt blieb, macht Advanced Warfare damit einen Schritt nach vorne. Die Auflösung skaliert zudem dynamisch in Abhängigkeit der Rechenlast bis hinauf zu echten 1080p. Ebenfalls dynamisch wird Vsync eingesetzt. Auf der PlayStation 4 ist dieser Kniff hingegen nicht nötig.

Die höhere Auflösung auf der Spielkonsole von Sony geht allerdings auf Kosten konstanter Bildwiederholraten, die auf dieser in den Kämpfen schlechter ausfällt. In einer Analyse der ersten Missionen aus der Einzelspieler-Kampagne und Update 1.04 konnte Eurogamer feststellen, dass die FPS in Gefechten teilweise in den „hohen Vierziger-Bereich“ abfallen. Auf der Xbox One konnten derartige Einbrüche nicht festgestellt werden. Allerdings wurden hier echte 1080p nur in ruhigeren Momenten erreicht; Kämpfe ließen das Spiel stets die minimal mögliche Auflösung wählen. Auf beiden Plattformen sorgte das Anlegen eines Speicherpunktes zudem für holprige Bildwiedergabe.

Generell, so das Fazit der Analyse, steche die geringere Anzahl an Pixeln auf der Xbox One in der Bewegung aber kaum hervor, der Unterschied in der Bildwiederholrate falle weit stärker ins Gewicht. Zum Mehrspieler-Part, der auf der Xbox One mit festen 1.360 × 1.080 Pixeln und der PlayStation 4 in 1.920 × 1.080 berechnet wird, gibt es bezüglich der Konstanz noch keine Erkenntnisse.