2/4 manli GeForce GTX 970 im Test : Das inoffizielle Referenzdesign gegen Spulenfiepen

, 55 Kommentare

Testergebnisse

Das Grafikkarten-Testverfahren von ComputerBase und die zum Einsatz kommende Hardware sowie Treiber können im Artikel „So testet ComputerBase Grafikkarten“ nachgeschlagen werden.

Leistung

Obwohl die GeForce GTX 970 unter Last weniger elektrische Leistung aufnimmt, ist der Referenzkühler wie auf der GeForce GTX 980 nicht in der Lage, die GPU nach 30 Minuten Anno 2070 auf unter 80 °C zu halten. Damit ist die manli GeForce GTX 970 die einzige von ComputerBase bisher getestete Variante, die den maximal möglichen Takt aufgrund des Temperatur- und nicht aufgrund des Power-Targets verfehlt. Die schnellsten Grafikkarten im Testfeld takten gut 150 MHz höher.

Erzielte Taktraten nach 30 Minuten Volllast im Cooler Master CM 690 III
Grafikkarte Basistakt Maximal
möglicher
Takt
Tatsächlicher Takt
nach Aufwärmen
Takt limitiert durch
Asus GeForce GTX 970 Strix 1.114 1.304 1.202-1.215 Power
Gainward GeForce GTX 970 1.051 1.278 1.177-1.189 Power
Gainward GeForce GTX 970 Phantom 1.051 1.278 1.215-1.227 Power
Galax GeForce GTX 970 OC EX 1.127 1.316 1.265-1.277 Power
Gigabyte GeForce GTX 970 G1 Gaming 1.178 1.367 1.354 -
King Mod Inno3D GTX 970 watercooled 1.089 1.291 1.226-1.239 Power
manli GeForce GTX 970 1.050 1.278 1.202 Temperatur
MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G 1.114 1.329 1.329 -
Palit GeForce GTX 970 JetStream 1.152 1.354 1.303-1.328 Power
Zotac GeForce GTX 970 1.076 1.278 1.150-1.162 Power
Zotac GeForce GTX 970 Omega Edition 1.102 1.291 1.252-1.265 ?
Zotac GeForce GTX 970 Extreme Edition 1.203 1.392 1.341-1.354 ?
Alle Angaben in MHz

Für eine Einordnung der Leistungsfähigkeit der Grafikkarte soll in diesem Test Crysis 3 ausreichend sein. Die manli GeForce GTX 970 liegt entsprechend ihrer Taktraten unter Last in der unteren Hälfte des Testfeldes. Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen der langsamsten und der schnellsten Grafikkarte im Testfeld beträgt allerdings lediglich sechs Prozent.

Crysis 3 - 2.560 × 1.600
    • Nvidia GeForce GTX 980 (Referenz)
      23,0
    • Gigabyte GTX 970 G1 Gaming
      20,7
    • Zotac GeForce GTX 970 Extreme
      20,4
    • Gainward GTX 970 Phantom
      20,2
    • King Mod GTX 970 watercooled
      20,2
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G
      20,2
    • Palit GeForce GTX 970 JetStream
      20,2
    • Galax GeForce GTX 970 OC EX
      20,1
    • manli GeForce GTX 970
      20,0
    • Asus GTX 970 Strix
      19,8
    • Zotac GeForce GTX 970 Omega
      19,8
    • Gainward GeForce GTX 970
      19,7
    • Zotac GeForce GTX 970
      19,5

Kühlung

Im Leerlauf unter Windows dreht der Radiallüfter mit 1.130 U/min, weiter absenken lässt sich die Drehzahl mittels Software nicht.

Mit einem Schalldruck von 30 dB liegt die manli GeForce GTX 970 damit auf dem Niveau der GeForce GTX 980 mit demselben Kühlsystem. Das Ergebnis ist absolut betrachtet gut, die meisten GeForce GTX 970 sind allerdings noch leiser. Allen voran die Modelle, die unterhalb einer gewissen GPU-Temperatur die Lüfter abschalten: Asus GTX 970 Strix, MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G und Palit GeForce GTX 970 JetStream.

Lautstärke – Desktop
Angaben in dB(A)
    • Asus GTX 970 Strix
      27,5
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G
      27,5
    • Palit GeForce GTX 970 JetStream
      27,5
    • Gainward GTX 970 Phantom
      28,5
    • Zotac GeForce GTX 970 Omega
      29,0
    • King Mod GTX 970 watercooled
      29,5
    • Zotac GeForce GTX 970 Extreme
      29,5
    • Nvidia GeForce GTX 980 (Referenz)
      30,0
    • Galax GeForce GTX 970 OC EX
      30,0
    • Zotac GeForce GTX 970
      30,0
    • manli GeForce GTX 970
      30,0
    • Gigabyte GTX 970 G1 Gaming
      31,0
    • Gainward GeForce GTX 970
      32,5

Unter Last dreht der Lüfter im geschlossenen Testsystem auf bis zu 2.160 U/min auf. Auch das entspricht dem Wert, den die Nvidia GeForce GTX 980 erreicht, obwohl die Leistungsaufnahme darunter liegt.

Lautstärke – Last
Angaben in dB(A)
  • Cooler Master CM 690 III:
    • King Mod GTX 970 watercooled
      31,0
    • Zotac GeForce GTX 970 Extreme
      34,5
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G
      36,5
    • Zotac GeForce GTX 970
      38,0
    • Zotac GeForce GTX 970 Omega
      38,0
    • Gigabyte GTX 970 G1 Gaming
      38,5
    • Gainward GTX 970 Phantom
      39,0
    • Palit GeForce GTX 970 JetStream
      39,5
    • manli GeForce GTX 970
      41,0
    • Asus GTX 970 Strix
      42,0
    • Nvidia GeForce GTX 980 (Referenz)
      42,0
    • Gainward GeForce GTX 970
      47,0
    • Galax GeForce GTX 970 OC EX
      47,0

Mit 41 Dezibel zeigt sich die manli GeForce GTX 970 – im Rahmen der Messungenauigkeit – konsequenterweise so laut wie die GeForce GTX 980 im Referenzdesign. Sie bleibt damit angenehm, acht der elf bereits von ComputerBase getesteten GeForce GTX 970 bleiben jedoch leiser – und das teilweise deutlich. Die „höchstwahrscheinlich leiseste GeForce GTX 970 unter Last“, wie es Overclockers.uk verlauten lässt, ist die Version von manli definitiv nicht.

Dabei kann auch der vergleichsweise hohe Geräuschpegel nicht dafür sorgen, die GPU unterhalb der magischen 80-°C-Grenze zu halten – der Maximaltakt wird verfehlt.

Temperatur (GPU) – Last
Angaben in °C
  • Cooler Master CM 690 III:
    • King Mod GTX 970 watercooled
      45
    • Zotac GeForce GTX 970 Extreme
      68
    • Gigabyte GTX 970 G1 Gaming
      69
    • Gainward GTX 970 Phantom
      70
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G
      70
    • Asus GTX 970 Strix
      75
    • Gainward GeForce GTX 970
      75
    • Galax GeForce GTX 970 OC EX
      75
    • Palit GeForce GTX 970 JetStream
      75
    • Zotac GeForce GTX 970 Omega
      76
    • Zotac GeForce GTX 970
      77
    • Nvidia GeForce GTX 980 (Referenz)
      80
    • manli GeForce GTX 970
      80

Ein potentieller Vorteil des Kühlsystems ist dessen Aufbau nach dem „Direct Heat Exhaust“-Prinzip (DHE). Der Lüfter befördert die warme Luft direkt aus dem Gehäuse, anstatt sie im Innenraum zu verteilen. Das verspricht gerade in schlechter belüfteten Gehäusen niedrigere Temperaturen nicht nur auf der Grafikkarte selbst. Die Hersteller EVGA, Gainward, Palit und PNY setzen zum Teil ebenfalls auf dieses System, wenn auch mit anderen Kühlern.

ComputerBase hat die manli GeForce GTX 970 mit DHE und die MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G mit zwei Axiallüftern unter widrigen Belüftungbedingungen im Cooler Master CM 690 III verglichen. Alle Gehäuselüfter sind zu diesem Zweck deaktiviert, nur der Netzteillüfter läuft mit niedriger Drehzahl. Die Messungen werden nach zwei Stunden Dauerlast durch Anno 2070 in Ultra-HD durchgeführt.

Messwerte nach 2 h Last unter Anno 2070 in Ultra-HD
Modell Temp. GPU Takt GPU Drehzahl Temp. CPU Temp. SSD
Ohne Gehäuselüfter
manli GeForce GTX 970 80 °C 1.126 MHz 2.160 U/min 64 °C 41 °C
MSI GeForce GTX 970 74 °C 1.329 MHz 1.630 U/min 76 °C 42 °C
Delta -6 °C +12 °C +1 °C

Die positive Effekt des DHE-Systems ist beim Blick auf die CPU-Temperatur nicht von der Hand zu weisen. Sie liegt mit 12 °C deutlich unter dem Wert, den das System mit der GeForce GTX 970 von MSI erreicht. Die SSD zeigt hingegen nur eine Abweichung um ein Grad Celcius.

Die Grafikkarte selbst kann daraus jedoch keinen Vorteil ziehen. Die Lüfter laufen zwar weiterhin bei unverändert 2.160 U/min, da die Temperatur von 80 °C im wärmeren Gehäuse jetzt allerdings schon bei niedrigeren Taktraten erreicht wird, taktet die Grafikkarte nochmals 80 MHz langsamer als im gut belüfteten Standardsystem. Die MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G arbeitet trotz höherer Umgebungstemperatur hingegen weiterhin mit dem maximal möglichen Takt und bleibt mit 76 °C dabei noch kühler.

Wird der an der Rückseite des Gehäuses positionierte Lüfter mit 800 U/min betrieben, rücken beide Systeme näher zusammen – die Unterschiede liegen im Wesentlichen bei den Grafikkarten. Die GeForce GTX 970 taktet temperaturbedingt weiterhin nicht im Maximum, die MSI bei reduzierter Lüfterdrehzahl und niedrigerer GPU-Temperatur hingegen schon.

Messwerte nach 2 h Last unter Anno 2070 in Ultra-HD
Modell Temp. GPU Takt GPU Drehzahl Temp. CPU Temp. SSD
Mit einem Gehäuselüfter (800 U/min)
manli GeForce GTX 970 80 °C 1.202 MHz 2.160 U/min 61 °C 37 °C
MSI GeForce GTX 970 68 °C 1.329 MHz 1.330 U/min 62 °C 38 °C
Delta -12 °C +1 °C +1 °C

In schlecht belüfteten Systemen bietet das DHE-System einen spürbaren Vorteil, was die Temperaturen anderer kritischer Komponenten wie der CPU anbelangt. Die Grafikkarte selbst kann davon allerdings nicht in jedem Fall profitieren – dafür ist das Kühlsystem zu schwach.

Auf der nächsten Seite: Stromverbrauch