Markttag : SSDs halten die Marke von 33 Cent pro GB

, 65 Kommentare
Markttag: SSDs halten die Marke von 33 Cent pro GB

Samstag ist Markttag. ComputerBase wirft einen Blick auf wesentliche Entwicklungen auf dem Markt für IT- und CE-Produkte der 47. Kalenderwoche 2014. Diese Produkte haben ComputerBase-Leser im Preisvergleich in den letzten sieben Tagen am meisten interessiert.

Nach stark fallenden Preisen in den Jahren 2012 und 2013 sowie in der ersten Hälfte des Jahres 2014 haben sich die günstigsten SSDs mittlerweile bei Preisen von 33 Cent Pro Gigabyte oder darüber stabilisiert.

Neben der Transcend SSD370 mit 256 GB bildet die Mach Xtreme Technology MX-Starter Premium mit einem Terabyte Kapazität die Spitze im Preisvergleich. Die Mach Xtreme war als erste SSD im Juni kurzfristig sogar für 30 Cent pro Gigabyte erhältlich. Bekannte Modelle wie die Samsung SSD 840 EVO mit 1 TB, die SanDisk Ultra II mit 960 GB oder die Crucial MX100 mit 512 GB liegen mit 34 Cent nur knapp dahinter.

Zeitpunkt Preis pro Gigabyte
in Cent
Preisverfall
ggü. Vorjahr
Dezember 2011 124
Dezember 2012 77 -38 Prozent
Dezember 2013 45 -42 Prozent
November 2014 33 -27 Prozent

Bei SSDs sind damit mittlerweile in der Regel die Varianten mit mehr Speichervolumen pro Speichereinheit günstiger als zwei kleinere Modelle mit in Summe vergleichbarer Kapazität. Insgesamt gaben die Preise für SSDs pro Gigabyte innerhalb von nur drei Jahren um 73 Prozent nach.

Nicht nur der Preiskampf um den niedrigsten Preis pro Gigabyte hat eine Pause eingelegt, auch das Interesse der Leser – gemessen an den Ansichten im Preisvergleich – tritt auf der Stelle.

Auch weiterhin führen zwei GeForce-GTX-970-Grafikkarten die Rangliste an, drei weitere finden sich auf den letzten Rängen – das deutlich teurerer Flaggschiff GeForce GTX 980 ist in den Top 10 hingegen nicht vertreten. Dabei zeigt sich erneut, dass nicht nur die günstigste Karte gesucht, sondern auch Wert auf Sekundärmerkmale wie das Kühlsystem und die damit verbundenen Lärmentwicklung gelegt wird. Das ist berechtigt, wie der Vergleich von elf GeForce GTX 970 beziehungsweise zehn GeForce GTX 980 auf ComputerBase gezeigt hat. In der Grafikkarten-Unterkategorie selbst findet sich lediglich eine einzige Grafikkarte vom Typ AMD Radeon – ein einsamer roter Fleck in einem Meer aus Grün.

Ein sehr ähnliches und schon viel länger anhaltendes Bild bietet sich in der Unterkategorie Prozessoren. Allerdings konnte sich dort erneut der Athlon X4 860K Black Edition in die Top 10 arbeiten, nachdem letzte Woche nur noch AMDs Dauerbrenner FX-6300 neben neun Intel-CPUs vertreten war.

In der Kategorie Notebooks und Tablets finden sich mit vier Modellen derzeit ungewöhnlich viele Notebooks. Dabei ist das Yoga 10 HD+ mit 16 Gigabyte Speicherplatz tonangebend. Der Preisverfall um 10 Prozent innerhalb einer Woche war die Ursache. Ansonsten findet sich neben Apples aktueller iPad-Version auch noch das Surface Pro 3 von Microsoft als Dauerbrenner auf mittlerer Flamme in der Rangliste. Das konstante Interesse der Nutzerschaft an diesem Gerät spiegelt sich auch im Kommentarthread zum ComputerBase-Test wider – er zählt mittlerweile über 1.000 Kommentare.

Leserhinweise auf interessante Entwicklungen im Preisvergleich nimmt die Redaktion gerne unter markttag~~computerbase.de entgegen.