Red Faction: Guerrilla : Steamworks statt Games for Windows Live

, 20 Kommentare
Red Faction: Guerrilla: Steamworks statt Games for Windows Live
Bild: Steam

Mit Red Faction: Guerrilla verabschiedet sich ein weiteres Spiel von Microsofts unbeliebtem DRM-Dienst „Games for Windows Live“ (GfWL). Aktuell testet Publisher Nordic Games die vollständige Umstellung auf Valves Steamworks in einer offenen Beta-Phase.

Um an der Beta teilzunehmen, muss in der Steam-Bibliothek per Rechtsklick auf das Spiel der Menüpunkt „Eigenschaften“ ausgewählt werden. Im Tab „Beta“ lässt sich per Dropdown-Menü die „publicbeta“ anwählen, das für die Teilname nötige Passwort lautet „nordicrfgbeta“. Die Beta-Version entfernt GfWL und stellt den Mehrspielermodus, Errungenschaften und Ranglisten des Actionspiels auf die Steamworks-Infrastruktur um. Speicherstände werden beim ersten Start nach Aktivierung der Beta übertragen.

Zudem wird der DirectX-9-Renderpfad als Standard gesetzt, was zahlreiche Fehler und Leistungseinbrüchen verhindern soll. Der Schritt behebt, wie Nordic Games erklärt, Probleme, die im Zusammenhang mit dem Betrieb unter Windows 8 auftreten. Wer dennoch DirectX 10 nutzen möchte, kann als Startparameter „-nod3d9“ verwenden. Hierbei muss beim Start des Spiels DirectX 9 als Renderpfad ausgewählt werden.

Red Faction: Guerilla ist nicht das einzige Spiel, das GfWL hinter sich lässt. Bereits umgestellt wurden zuletzt unter anderem Batman: Arkham Asylum und Arkham City, Bioshock 2, Wahrhammer 40k: Dawn of War und Super Street Fighter IV. Dark Souls und Resident Evil 5 wechseln den DRM-Mechanismus aktuell aus. Hier sollen die Arbeiten noch im November respektive zu Beginn des nächsten Jahres abgeschlossen sein.