Windows 10 Build 9879 : Zweites Update mit vielen Neuerungen im Detail

, 113 Kommentare
Windows 10 Build 9879: Zweites Update mit vielen Neuerungen im Detail

Sechs Wochen nach Veröffentlichung der Technischen Vorschau auf Windows 10 hat Microsoft die zweite Aktualisierung freigegeben. Gravierende Veränderungen enthält Build 9879 nicht, die Summe der Detailanpassungen macht den Unterschied.

Zahlreiche Änderungen gehen auf die von Anwendern der Vorschau geäußerten Hinweise, Kritikpunkte und Vorschläge zurück. Über 100.000 Personen sollen bis heute mehr als 250.000 einzelne Rückmeldung gegeben haben. Die Animationen beim Mini- und beim Maximieren von Fenstern wurden auf dieser Grundlage erneut überarbeitet und die Symbole für die Suche und den neuen „Task View“ können vom Anwender im Kontextmenü der Taskleiste jetzt deaktiviert werden.

Die Symbole lassen sich ein- und ausblenden
Die Symbole lassen sich ein- und ausblenden

Build 9879 zieht erstmals erweiterten Nutzen aus Touchpads, die Gesten mit drei Fingern erkennen können. Ein solches „Präzisions-Touchpad“ vorausgesetzt, lässt sich mit einer Drei-Finger-Wischbewegung von unten nach oben den Task View öffnen und in die andere Richtung der Desktophintergrund ohne aktive Fenster einblenden. Das Tippen mit drei Fingern öffnet die Suche. Ob das eigene Touchpad mehr als zwei Finger unterstützt, lässt sich in den Einstellungen für das Touchpad unter Windows 10 nachschlagen („Your PC has a precision touchpad“).

Weitere Veränderungen betreffen die Darstellung des Menüs für die Funktionen der alten Charms Bar in Modern-UI-Anwendungen, das ab sofort als von mobilen Webseiten bekannten „Hamburgermenü“ gestaltet ist. Des Weiteren lassen sich Videos im MKV-Format ab sofort ohne Umweg im Mediaplayer abspielen. Darüber hinaus lässt sich im Ordner für Microsofts Cloud-Speicher-Dienst OneDrive nun selektiv festlegen, welche Unterordner offline verfügbar gemacht werden sollen.

Die neue Charms Bar als Hamburgermenü
Die neue Charms Bar als Hamburgermenü

Mit der neuen Testversion von Windows 10 erhalten ausgewählte Anwender auch einen frühen Stand des nächsten Internet Explorer in die Hand. Bei rund zehn Prozent der Tester, die am Windows-Insider-Programm angemeldet sind, rendert der Internet Explorer mit der neuen Engine „Edge“. Erkennbar ist dies an einem separaten Feedback-Menü, über das Anwender Darstellungs- oder Anwendungsprobleme mit Webseiten melden können.

Feedback-Funktion im neuen Internet Explorer
Feedback-Funktion im neuen Internet Explorer

Bekannte Probleme mit der neuen Version betreffen in seltenen Fällen einen schwarzen Bildschirm beim Login-Prozess, der zum Neustart über den Hauptschalter zwingt, oder das Stoppen von Skype-Anrufen und Musik, wenn die jeweiligen Anwendungen minimiert werden.

Downloads

  • Windows 10

    4,2 Sterne

    Mit den ISO-Dateien von Windows 10 lassen sich bootfähige USB-Sticks zur Installation erstellen.

    • Version ISO Build 14393 Deutsch
    • Version ISO Build 14965 Insider Preview Deutsch
    • Version ISO Build 10586 Update 2 Deutsch