Veriton N6630G : Acers starker Mini-PC ist größer als der schwache

, 32 Kommentare
Veriton N6630G: Acers starker Mini-PC ist größer als der schwache
Bild: Acer

Mit einer Verspätung von zwei Monaten hat Acer mit der Auslieferung des bereits Ende Juli angekündigten Mini-Desktop-Systems Veriton N6630G begonnen und darüber hinaus die finalen Spezifikationen preisgegeben. Sie verraten: Das stärkere Modell ist deutlich größer als die schwächeren Varianten.

Während das Schwestermodell N4630G der Veriton-N-Serie die Hardware auf Basis der aktuellen Intel-Prozessor-Generation in einem Gehäuse mit nur einem Liter Innenvolumen unterbringt, wird die besser ausgestattete und potentiell auch leistungsfähiger ausgelegte N6630G-Serie mit unterschiedlichen Abmessungen angeboten. Die schnellste Variante bietet ein Volumen von drei Litern.

Auch die größeren Systeme sind damit laut Acer aber noch „ganz klein, aber stark wie ein Tower“. Eine Vielzahl von Sicherheitsfunktionen und einer umfassende Schnittstellenausstattung machen Geschäftskunden zur Zielgruppe für den „Alleskönner fürs Büro“.

Als Basis wird im Acer Veriton N6630G ein Mainboard mit dem Intel Q87-Chipsatz verbaut. Bei den Prozessoren besteht die Wahl aus der gesamten Bandbreite an Prozessoren der Haswell-Generation. Alle Varianten können mit bis zu 16 Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher umgehen, der mit einer Frequenz von 1.600 Megahertz getaktet wird. Je nach Modell stehen klassische HDDs mit bis zu einem Terabyte oder eine SSD mit 256 GB Kapazität zur Auswahl.

An der Front ist der Acer Veriton N6630G mit einem USB-3.0- und zwei USB-2.0-Anschlüssen sowie Kopfhörer- und Mikrofonbuchsen ausgestattet. Auf der Rückseite sind zwei USB-3.0-Ports, zwei USB-2.0-Ports, ein VGA-Ausgang und ein Ethernet-Port vorhanden. Je nach Modell verfügt der Mini-PC auch über einen DisplayPort. Neben Gigabit LAN können Kunden auch ein WLAN-Bluetooth-Modul nach 802.11a/b/g/n wählen. Darüber hinaus ist der Einbau eines optischen Laufwerkes möglich.

Acer Veriton N6630G

Beim Betriebssystems wird Kunden die Entscheidung zwischen einem kostenfreien Linpus Lite Linux und FreeDOS oder diversen kostenpflichtigen Windows-7- und Windows-8-Versionen gelassen.

Der Veriton N6630G ist in der günstigsten Ausführung von Acer mit einem unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis von 641 Euro ausgepreist. Erste Händler listen den Mini-PC zwar bereits ab 627 Euro, nennen dabei aber eine Lieferzeit von immer noch 3 Wochen. Wann eine breite Verfügbarkeit gegeben sein wird, ist bislang unklar.