Cryptoy : Britischer Geheimdienst entwickelt Android-Spiel für Kinder

, 29 Kommentare
Cryptoy: Britischer Geheimdienst entwickelt Android-Spiel für Kinder
Bild: Google Play

Der britische Nachrichtendienst GCHQ, unter anderem bekannt für das Anzapfen von Internet-Überseekabeln, die wahllose Überwachung von Millionen von Webcams sowie Einschüchterung von Journalisten im Rahmen der NSA-Enthüllungen, ist nun mit einem Kryptospiel auf Google Play vertreten, das insbesondere Kinder anlocken soll.

Die App beschäftigt sich mit dem Thema Kryptographie und möchte diese in spielerischer Weise Schülern und Lehrern der Sekundarschule erklären, die im Vereinigten Königreich üblicherweise zwischen dem 11. und 18. Lebensjahr besucht wird. Die vier Verschlüsselungstechniken Shift, Substitution, Vigenère und Enigma sind in der App repräsentiert und können für das Erstellen von eigenen Nachrichten verwendet werden, die sich anschließend an Freunde schicken lassen, die wiederum mit oder ohne Hilfe des Erstellers die Nachricht entschlüsseln müssen. Ziel der App soll es sein, die verschiedenen Techniken und deren Geschichte zu erklären.

Cryptoy für Android
Cryptoy für Android (Bild: Google Play)

Erstellt wurde die App von Studenten im Rahmen eines einjährigen Betriebspraktikums beim GCHQ. Die App wurde ursprünglich auf einem Wissenschafts-Festival gezeigt und erzeugte bei Lehrern positive Resonanz, woraufhin diese Cryptoy als Lehrmittel im Unterricht einsetzen wollten.

Cryptoy benötigt laut App-Beschreibung keinerlei besonderen Zugriff auf die Daten des Nutzers, nachweisbar ist dies bisher aber nicht. Derzeit lässt sich die App auf nur sehr wenigen Geräten nutzen. Sie ist weder zu einem Nexus 5 noch dem aktuellen Moto G kompatibel. Selbst die manuelle Installation der APK-Datei sorgt nicht für Abhilfe. Das GCHQ hat die App ausschließlich mit dem Nexus 7 (2012 und 2013) und dem Nexus 10 auf den Betriebssystemen Android 4.1.2 bis 4.4.2 getestet.