Dying Light : Keine USK-Freigabe für geschnittene Version

, 79 Kommentare
Dying Light: Keine USK-Freigabe für geschnittene Version
Bild: Steam

Passend zur nahenden Veröffentlichung des Survival-Horror-Spiels Dying Light hat Entwickler Techland sich zu Hardwareanforderungen und den Inhalten des Season Pass geäußert. Eine Veröffentlichung in Deutschland ist indes unwahrscheinlich.

In den letzten Monaten sind einige Spiele, allen voran Assassin's Creed Unity, durch hohe Hardwareanforderungen aufgefallen. Dying Light reiht sich in diese Gruppe nahtlos ein: Mit einem modernen Quadcore-Prozessor, acht Gigabyte Arbeitsspeicher sowie einer GeForce GTX 670 respektive AMD Radeon HD 7870 benötigt das Actionspiel vergleichsweise potente Hardware. Für optimalen Betrieb empfehlen die Entwickler sogar 16 Gigabyte Arbeitsspeicher nebst einer High-End-Grafikkarte der aktuellen Generation. In Anbetracht dieser Voraussetzungen wundert es wenig, dass die eigentlich geplante Version des Titels für Spielkonsolen der letzten Generation zwischenzeitlich eingestellt wurde.

Dying Light wird zudem das VR-Headset Rift spätestens mit dessen Erscheinen unterstützen, kündigte Techland an. Lead Designer Maciej Binkowski sagte gegenüber PCGamesN, das VR-Headset könne prinzipiell bereits mit dem Spiel verwendet werden, man müsse aktuell aber noch zahlreiche Details wie das Nutzerinterface anpassen – die Rift-Unterstützung sei aber ein Schlüsselfeature und kein Gadget, so Binkowski.

Dying Light Minimal Empfohlen
Betriebssystem Windows 7 oder 8.1 (64 Bit)
Prozessor AMD FX-8320
Intel Core i5-2500
AMD FX-8350
Intel Core i5-4670k
Arbeitsspeicher 4 GB 8 GB
Grafikkarte AMD Radeon HD 6870
Nvidia GeForce GTX 560
AMD Radeon R9 290
Nvidia GeForce GTX 780
HDD 40 GB

Der 20 Euro teure Season Pass wird Dying Light um drei DLCs erweitern. Cuisine & Cargo wird zwei besonders schwere Missionen in Harran enthalten, in denen Spieler zwei bislang unzugängliche Gebäude sowie ein exklusives Restaurant durchstreifen dürfen. Das Ultimate Survivor Bundle enthält hingegen sieben einzigartige Ingame-Gegenstände aufgeteilt in drei Outfits und vier „over-the-top“-Waffen. The Bozak Horde wird schließlich im Stadium von Harran einen neuen Spielmodus integrieren: Wie üblich gilt es im Horde-Mode, gegen stetig stärker werdende Wellen von Untoten zu bestehen. Der erste DLC des Season Pass soll zeitlich mit Dying Light veröffentlicht werden.

Dying Light – Getting Around Harran

Dass Dying Light auch in Deutschland erscheinen wird, ist mittlerweile unwahrscheinlich. Der Versandhändler GamesOnly verrät via Facebook, dass die USK auch einer geschnittenen Fassung keine Freigabe erteilt hat. In der deutschen Version des Steam-Shops kann mittlerweile nicht mehr auf den Titel zugegriffen werden. Die Seite lässt sich jedoch über den URL-Zusatz „?cc=us“ noch über den Browser einsehen. In der Steam-Datenbank findet kein Hinweis auf einen Geo- oder Regionlock. Dying Light erscheint am 30. Januar 2015 auf dem PC, der Xbox One und PlayStation 4.

Update 18:18 Uhr  Forum »

Mittlerweile hat Techland die Systemanforderungen deutlich nach unten korrigiert. Mindestens vorausgesetzt werden nun vier Gigabyte Arbeitsspeicher sowie eine GeForce GTX 560 oder Radeon HD 6870. Optimal sollen hingegen 8 statt der ursprünglich veranschlagten 16 Gigabyte RAM sein. Ansonsten bleiben die Anforderungen unverändert.