2/7 Mushkin Reactor im Test : 1 Terabyte Flashspeicher für unter 350 Euro

, 56 Kommentare

Preise und Eckdaten

Die vom Hersteller versprochenen sequenziellen Transferraten liegen mit denen, die Adata für die SP610 gleicher Kapazität angibt, nahezu auf einem Niveau. Nur beim Schreiben besteht eine Differenz von 10 MB/s zugunsten der Mushkin-SSD. Auch die IOPS-Werte beim wahlfreien Lesen und Schreiben bewegen sich nah beieinander.

Mushkin Reactor 1 TB Adata SP610 1 TB
seq. Lesen 560 MB/s
seq. Schreiben 460 MB/s 450 MB/s
4K random read 74.000 IOPS 73.000 IOPS
4K random write 76.000 IOPS 72.000 IOPS

Der Hersteller gewährt eine Garantiezeit von drei Jahren – ein Zeitraum, der inzwischen in der günstigen SSD-Klasse Gang und Gäbe ist. Eine Angabe des garantierten Gesamtschreibvolumens (Total Bytes Written) lässt Mushkin wie praktisch alle SSD-Drittanbieter missen. Auch wenn TBW-Werte mit der tatsächlichen Haltbarkeit der Speicherzellen nicht zwingend korrelieren (Tests zeigen, dass SSDs oft ein weitaus höheres Schreibvolumen überstehen). Die MTBF von 1,5 Millionen Stunden bei der Mushkin Reactor mag zwar vertrauenserweckend klingen, ist für die Haltbarkeit eines Flashlaufwerks allerdings eine noch viel weniger brauchbare Angabe.

Die Übersicht des Lieferumfangs fällt an dieser Stelle weg, da die Blister-Verpackung bis auf das Laufwerk nur eine kurze Produktbeschreibung enthält. Um den Preis klein zu halten, wird auf Dreingaben wie Software-Tools oder 3,5-Zoll-Montagerahmen verzichtet.

Damit ist das Stichwort gefallen: der Preis. Gerade hier will Mushkin der starken Konkurrenz mit einer aggressiven Preisgestaltung die Stirn bieten. Auf dem Heimatmarkt USA ist die Mushkin Reactor mit rund 380 US-Dollar die derzeit günstigste SSD der Terabyte-Klasse.

Mushkin Reactor
1 TB
Adata SP 610
1 TB
SanDisk Ultra II
960 GB
Samsung 840 Evo
1 TB
UVP 369 € k. A. 409 € 437 €
Aktueller Preis* 349 € 399 € 289 € 349 €
Preis/GB 0,35 € 0,40 € 0,30 € 0,35 €
*im Preisvergleich (bei Verfügbarkeit), Stand: 22.12.2014

Beim Vergleich der für Deutschland geltenden unverbindlichen Preisempfehlungen ist die Reactor mit 369 Euro ebenfalls klar in Führung und bot mit 329 Euro nach der Markteinführung Ende November den günstigsten Preis pro Gigabyte. Aktuell liegen in der Klasse der Terabyte-SSDs jedoch SanDisk Ultra II 960 GB und Samsung 840 Evo 1 TB mit unter respektive leicht über 300 Euro in Front; Eine sofortige Verfügbarkeit vorausgesetzt, kostet die Reactor mit 349 Euro etwas mehr. Die Mushkin-SSD ist derzeit nur knapp verfügbar, was einem „Preiskampf“ unter den Händlern entgegenwirkt.

Mushkin Reactor (1.000 GB) Adata Premier SP610 (1.024 GB)
Controller: Silicon Motion SM2246EN, 4 NAND-Channel
DRAM-Cache: 1.024 MB DDR3-1600 512 MB DDR3-1600
Speicherkapazität: 1.000 GB 1.024 GB
Speicherchips: Micron 16 nm ONFi 3.0 MLC NAND, 128 Gbit Micron 20 nm ONFi 2.0 MLC NAND, 128 Gbit
Formfaktor: 2,5 Zoll (7 mm)
Interface: SATA 6 Gb/s SATA 6 Gb/s (Rev. 3.1)
seq. Lesen: 560 MB/s
seq. Schreiben: 460 MB/s 450 MB/s
4K Random Read: 74.000 IOPS 73.000 IOPS
4K Random Write: 76.000 IOPS 72.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): 2,000 W 0,080 W
Leistungsaufnahme Aktivität (max.): k. A.
Leistungsaufnahme Leerlauf: 700,0 mW 30,0 mW
Leistungsaufnahme DevSleep: ? kein DevSleep
Leistungsaufnahme L1.2: kein L1.2
Funktionen: AHCI, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection, DevSleep AHCI, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection
Verschlüsselung: keine
Total Bytes Written (TBW): k. A.
Garantie: 3 Jahre
Preis: ab 289 € ab 402 €
Preis je GB: € 0,29 € 0,39

Auf der nächsten Seite: Benchmarks