Runemaster : Paradox stellt ambitioniertes Rundenstrategie-Rollenspiel ein

, 12 Kommentare
Runemaster: Paradox stellt ambitioniertes Rundenstrategie-Rollenspiel ein
Bild: Paradox Interactive

Runemaster sollte der ambitionierte Versuch werden, komplexe Rundenstrategie und Rollenspiele miteinander zu vermischen. Das von seinen Entwicklern als „taktisches RPG“ bezeichnete Spiel wurde nun jedoch eingestellt.

Runemaster sollte eine Geschichte mit sechs prozedural generierten Welten rund um Intrigen nordischer Gottheiten erzählen, in der sich Quests an Entscheidungen und Charakter des Spielers anpassen. Die Besonderheit des Rollenspiels war die geplante Mischung aus Exploration der Spielwelt aus der Third-Person-Perspektive und rundenbasierten Kämpfen auf Hex-Schlachtfeldern, die den Komplexitätsgrad deutlich in die Höhe schrauben sollten.

Runemaster Artwork
Runemaster Artwork (Bild: Paradox Interactive)

Wie Paradox nun bekannt gibt, werden die Arbeiten an dem Titel jedoch „bis auf weiteres“ eingefroren und die Mitarbeiter auf andere Projekte verteilt. „Trotz aller Bemühungen und Änderungen war Runemaster in seinem gegenwärtigen Zustand nicht in der Lage, den Standards, die wir uns setzen, gerecht zu werden“, so das Studio. Eine Fortsetzung der Arbeiten ist dabei unwahrscheinlich; derzeit überlegen die Entwickler, die fertiggestellten Spielelemente in andere Projekte einfließen zu lassen.

Runemaster hatte noch auf der Gamescom 2014 einen guten Eindruck hinterlassen und sollte in der ersten Jahreshälfte 2015 für den PC und die PlayStation 4 erscheinen.