Firmware-Updates : PocketBook und Tolino aktualisieren E-Book-Reader

, 6 Kommentare
Firmware-Updates: PocketBook und Tolino aktualisieren E-Book-Reader

Kurz vor dem Weihnachtsgeschäft versorgen sowohl PocketBook wie auch Tolino ihre E-Book-Reader-Flotte mit Aktualisierungen. Während PocketBook dabei mit ein paar grundlegenden Änderungen aufwartet, beschränkt sich die Tolino-Allianz auf kleine Verbesserungen.

So führt PocketBook mit dem Update auf Versionsnummer 5.2 des Touch Lux 2 und mit der neuen Version 5.4 des InkPad nun auch bei diesen E-Book-Readern die neue Benutzeroberfläche ein. Eine neue Sortierung soll zudem für eine bessere Übersicht sorgen, indem nun aktuelle Bücher zuoberst aufgeführt werden, gefolgt von kürzlich heruntergeladenem Inhalt.

Auch die Bibliothek wurde einer Neugestaltung unterworfen, bei der mit den neuen Versionen nun jedes Buch mit dem dazugehörigen Cover dargestellt wird. Neben der besseren Übersicht durch eine individuelle Zuordnung in Kategorien und Regale wurde auch die Suchfunktion verbessert, welche nun auch bestimmte Kriterien wie unter anderem Datum, Autor und Genre berücksichtigt. Darüber hinaus wurde die Anzahl der Anwendungen auf dem Hauptbildschirm reduziert, die restlichen Applikationen sind ab sofort über zwei Pull-Down-Kontextmenüs aufrufbar.

Des Weiteren aktualisiert PocketBook beim Touch Lux 2 das Reader Mobile SDK von Adobe auf die Anfang des Jahres vorgestellte Version 10, mit der die Verwendung des aktuellen Rechtemanagements von Adobe möglich ist.

Neuerungen und Verbesserungen wurden auch dem PocketBook Ultra zuteil. Neben verbesserten Textausrichtungs- und Texterkennungsfunktionen ermöglicht das Update auf Version 5.3 das Zusammenfügen von bis zu zehn mit der Kamera aufgenommenen Bildern zu einer PDF-Datei. Darüber hinaus wird die Kamera-Applikation nach der Aktualisierung automatisch um 180° gedreht.

Alle Updates stehen ab sofort per automatischer WLAN-Aktualisierung bereit, alternativ kann die neue Firmware auch über die PocketBook-Webseite geladen und manuell aufgespielt werden.

Tolino-Reader mit weniger Ghosting

Geringer fallen die Updates bei den E-Book-Readern Tolino Shine und der ersten Generation des Tolino Vision aus. Wie Papierlos Lesen berichtet, hebt die Allianz mit dem Update 1.5.3 nun alle Reader auf eine einheitliche Versionsnummer. Neben dem einfacheren Löschen von Inhalten sowohl auf dem Gerät als auch in der Cloud erhalten die Geräte mit Französisch, Italienisch, Niederländisch und Spanisch neue Menüsprachen. Letzteres dürfte vor allem der Expansion der Tolino-Marke nach Italien, den Niederlanden und Belgien geschuldet sein. Die obligatorischen Fehlerbehebungen sollen mit der neuen Firmware unter anderem auch die in den ComputerBase-Tests immer wieder bemängelten Ghosting-Probleme beseitigen, allen voran das Durchscheinen des Hauptmenüs bei Rückkehr zum Buch.

Die Aktualisierungen stehen derzeit nur als OTA-Update zur Verfügung, dürften aber in den nächsten Tagen auch per Download zum manuellen Aufspielen bereit stehen.