Alternative zu Minecraft : Sandbox-Spiel GeoMechanic nimmt Form an

, 22 Kommentare
Alternative zu Minecraft: Sandbox-Spiel GeoMechanic nimmt Form an
Bild: Upvoid

Seit Anfang 2013 arbeitet das Aachener Entwicklerstudio Upvoid an der gleichnamigen Voxel-Spielengine. Das erste Spiel auf deren Basis heißt GeoMechanic und soll im kommenden Jahr als Alpha verfügbar sein. Die Techdemo UpvoidMiner ist jetzt als Beta für jedermann spielbar.

Während das Sandbox-Prinzip, den Spielern Werkzeuge zur Bearbeitung und Umgestaltung der Spielwelt in die Hand zu geben, nicht neu ist und vom Genre-Pionier Minecraft geprägt wurde, soll sich GeoMechanic besonders in einem Punkt unterscheiden: Statt kantiger Blöcke kommt eine realistischere Voxel-Grafik zum Einsatz.

Die Entwickler versprechen prozedurale, „unendliche“ Welten sowie Wasser- und Physiksimulationen. Der Name des Spiels ist Programm, denn Spieler sollen Komponenten wie Motoren und Räder konstruieren und zu „komplexen Maschinen“ kombinieren können. Die Community wird mit einem Mehrspielermodus und Modding-Support bedient.

Upvoid GeoMechanic: Geplante Features

GeoMechanic wird zur Vorbestellung zum Preis von 6,99 US-Dollar als Version für Windows ab Vista sowie Linux angeboten. Eine Variante für OS X ist für einen späteren Zeitpunkt geplant. Käufer sollen sowohl Zugang zur für Anfang 2015 geplanten Alpha als auch alle kommenden Versionen erhalten. Die Alpha soll zunächst grundlegende Modifizierungen der Landschaft erlauben. Das „mechanische Crafting“ werde hingegen erst mit der für Mitte 2015 angekündigten Beta Einzug halten. Die vorerst finale Fassung soll gegen Ende 2015 erscheinen, womit der Zeitplan relativ knapp gehalten ist.

Einen ersten Eindruck der Engine liefert die spielbare Techdemo UpvoidMiner, die seit heute als offene Beta zum Download bereit steht.

UpvoidMiner Beta (Techdemo)