Total War: Kingdom : Ein Free-to-Play-Ableger für alle Plattformen

, 10 Kommentare
Total War: Kingdom: Ein Free-to-Play-Ableger für alle Plattformen

Schon 2013 hat Creative Assembly erstmals ein Free-to-Play-Spiel unter der Total-War-Flagge angekündigt. Das nächste Spiel der Reihe, mit dem vordergründig kostenlosen Finanzmodell, hört auf den Namen Kingdoms, wird als „cross-platform online strategy game“ bezeichnet und wird so für den PC, Mac sowie Tablet entwickelt.

Kingdoms spielt, passend zur Bezeichnung, im 10. Jahrhundert und ist somit am Anfang des Feudalzeitalters angesiedelt. Spieler sollen aus dieser Ausgangsbasis heraus eigene Reiche aufbauen und gegen die Territorien anderer Nutzer ins Feld ziehen. Dabei soll trotz der Möglichkeit, in kleinen Zeiteinheiten von überall aus zu spielen, die gesamte Total-War-Spielerfahrung transportiert werden, darunter ein Aufbau- und Politikpart ebenso wie „gigantische Mehrspieler-Schlachten“.

Der Aufbau-Modus, in dem das eigene Reich verwaltet und geplant wird, läuft auch wenn der Spieler nicht eingeloggt ist in Echtzeit ab. Dies, so die Entwickler, erlaube „eine tiefergehende und herausfordernde Wirtschaftssimulation“. Gleichzeitig lässt sich über eine derartige Vorgehensweise Zeit als Anker für Mikrotransaktionen in der Spielmechanik fixieren. Kämpfe, die zweite Spielebene, sind im Kern als „Lane Strategy“ ausgeführt.

Total War Kingdom
Total War Kingdom

Bei dieser Abart des Genres können keinerlei einzelne Einheiten auf dem Schlachtfeld bewegt werden; Routen sind hier fest vorgegeben. Durch das Timing von Angriffen, verschiedenen Einheitentypen sowie Spezialfähigkeiten soll dennoch Tiefgang gewährleistet werden. Da derer Zugriff auf das eigene Nutzerkonto sowohl vom Smartphone, Tablet und Desktop-Rechner gleichermaßen erfolgen kann, wird so zugleich die Art der verfügbaren Steuerungsmöglichkeiten als spielentscheidender Faktor eliminiert.

Interessierte Spieler können sich aktuell für die geschlossene Beta des auf Total War Battles: Shogun basierenden Spiels bewerben. Die Testphase soll im Frühjahr 2015 im Anschluss für alle Spieler geöffnet werden und setzt ein Steam-Nutzerkonto voraus.