XPC SH97R6 : Neues Würfel-Barebone für Haswell von Shuttle

, 19 Kommentare
XPC SH97R6: Neues Würfel-Barebone für Haswell von Shuttle

Unter der Bezeichnung SH97R6 aktualisiert Shuttle seine klassische XPC-Barebone-Serie im Cube-Format, das Design bleibt dabei unverändert. Die Basis bildet Intels Mittelklasse-Chipsatz H97. Mit Triple-Monitor-Unterstützung wird der 20 cm hohe Würfel-Barebone ab 244 Euro angeboten.

Nachdem Shuttle zuletzt mit dem SH81R4 seinen Barebone-Systemen im klassischen Aufbau für den Einsteiger-Bereich eine Frischzellenkur verpasst hat, folgt mit dem SH97R6 die Produktpflege hin zur aktuellen Prozessor-Generation von Intel für die Mittelklasse. Als Basis dient, wie bei allen Modellen der XPC-Familie, ein an das Gehäuse angepasstes Mainboard, das bei Shuttle in Eigenentwicklung entsteht. Das FH97 im SH97R6 basiert auf dem aktuellen H97-Chipsatz und ist zur vierten, wie auch der kommenden Generation der Core-Prozessoren sowie Celeron- und Pentium-Modellen im Sockel 1150 kompatibel. Übertakten lassen sich die mit einem freien Multiplikator versehenen „K“-Prozessoren hingegen mit dem verbauten Chipsatz und der fehlenden BIOS-Unterstützung nicht. Shuttle legt die Limitierung der TDP auf 95 Watt fest.

Neben dem Upgrade des Chipsatzes ist die wirkliche Neuerung, dass über einen HDMI-Port und zwei DisplayPort-Anschlüsse mittels der im Prozessor integrierten Grafikeinheit drei Monitore parallel angesteuert werden können. Über DisplayPort werden zudem 4K-Auflösungen mit einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hertz unterstützt. Das Aluminium-Gehäuse verfügt in der Basis-Konfiguration über ein Netzteil mit einer Nennleistung von 300 Watt; optional kann auch eine leistungsstärkere 500-Watt-Variante geordert werden, die ebenfalls die 80+ Bronze-Spezifikationen erfüllt. Auch ein auf den Würfel-PC abgestimmter Heatpipe-Kühler, der die Abwärme des Prozessors mit Hilfe eines in der Drehzahl regelbaren 92-mm-Lüfters direkt über die Rückwand nach außen transportiert, wird mitgeliefert. Die „Integrated Cooling Engine“ (I.C.E.) kommt seit Beginn der XPC-Serie zum Einsatz.

Shuttle XPC SH97R6

Die weiteren Spezifikationen ähneln ebenfalls den bereits vom Vorgänger bekannten Ausstattungsdetails: So können bis zu 32 Gigabyte DDR3-Speicher mit einer Geschwindigkeit von 1.600 MHz in vier DIMM-Steckplätzen verbaut werden. Ein PCIe-x16-Slot ist für den Betrieb von Grafikkarten mit Dual-Slot-Kühllösung vorgesehen, ein weiterer PCIe-x4-Steckplatz steht für andere Steckkarten zur Verfügung, wenn eine Single-Slot-Grafikkarte genutzt wird. Für SSDs und Festplatten bietet das Gehäuse zwei 3,5-Zoll-Aufnahmen, die optional auch für Laufwerke im 2,5-Zoll-Formfaktor umfunktioniert werden können. Anschluss finden Laufwerke intern über vier SATA-III-Buchsen (6 Gbit/s) oder extern über zwei eSATA-Schnittstellen (3 Gbit/s). In einem 5,25"-Einbauschacht lässt sich zusätzlich ein optisches Laufwerk verbauen. Für externe Peripherie gibt es vier USB 3.0 und sechs USB 2.0-Ports verteilt auf Front- und Rückseite. Neben 8-Kanal-Audio gehören auch eine Gigabit-LAN-Buchse und zwei Mini-PCI-Express-Schnittstellen zum Ausstattungspaket.

Shuttle nennt für den SH97R6 in der günstigsten Konfiguration eine unverbindliche Preisempfehlung von 290 Euro. Im Handel wird der XPC-Neuling jedoch bereits ab 244 Euro von ersten Händlern gelistet.

Shuttle XPC SH97R6 – Vorstellung