Audi Concept Car : Das Auto, das sich per Smartwatch rufen lässt

, 60 Kommentare
Audi Concept Car: Das Auto, das sich per Smartwatch rufen lässt
Bild: Audi

Auf der CES 2015 in Las Vegas präsentierte Audi eine Neuerung für sein Konzeptauto Prologue piloted driving. Das selbstfahrende Auto wurde um die Interaktion mit einer speziell entwickelten Smartwatch von LG erweitert.

Zur Demonstration hat Audis Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg den Prologue von der Smartwatch ferngesteuert auf die Bühne fahren lassen – vollkommen autonom. Über die Smartwatch ist bisher nicht viel bekannt. Aufgrund des runden Gehäuses scheint eine Überarbeitung der G Watch R möglich, Materialwahl und Gehäuse unterscheiden sich allerdings von LGs erster, runder Smartwatch. Wie Android Central auf Nachfrage erfuhr, kommt auf der Smartwatch eine angepasste Version von Android Wear zum Einsatz. Die Uhr wurde speziell für Audi entwickelt, so LG gegenüber dem Portal. Durch eine tiefere Vernetzung von Smartwatch und Smartphone sollen diese in Zukunft auch als Ergänzung zum Schlüssel fungieren, so dass das Auto den Fahrer anhand der Verbindung zu seinem Handy oder seiner schlauen Uhr erkennt.

LG Smartwatch für Audi
LG Smartwatch für Audi (Bild: Android Central)

Der Audi Prologue setzt im Interieur auf eine Fülle an Displays. Der Fahrer steuert Multimedia und Assistenzsysteme über zwei gesonderte Bedieneinheiten, der Beifahrer hat einen Breitbildschirm zur Steuerung von Multimedia und der digitalen Interaktion mit dem Fahrer. So soll der Beifahrer etwa per Wischbewegung Routen auswählen und starten können. In der Mittelkonsole befindet sich ein flexibles OLED-Display, das für Schrifteingabe sowie Steuerung von Fahrzeugeinstellungen und Klimatisierung genutzt werden soll. Im ausgeschalteten Zustand ist das Display flach in die Konsole eingebettet, beim Start des Autos richtet es sich dem Fahrer entgegen.

Audi Prologue auf der CES 2015

Durch eine Anbindung an die Cloud soll der Prologue hinsichtlich des autonomen Fahrens dazulernen. Dazu werden im Fahrzeug gesammelte Daten zwischen Auto und Cloud übertragen und verarbeitet. Der PKW soll bei autonomer Fahrt auch selbstständig überholen und einparken können. Seine Umgebung nimmt das Auto mit Kameras und Umgebungssensoren wahr. Autonomes Fahren steht bei Autoherstellern auch dieses Jahr hoch im Kurs, und auch Audi beteiligt sich an dem Trend. Der Audi A7 Sportback piloted driving erreichte heute nach rund 900 Kilometer auf der Strecke vom Silicon Valley nach Las Vegas sein Ziel. Über die Autobahnen fuhr das Auto währenddessen selbstständig.