5/5 Cooltek UMX1 Plus im Test : Hingucker für Mini-ITX mit Tücken bei der Grafik

, 78 Kommentare

Fazit

Das Cooltek UMX1 Plus ist ein äußerlich sehr ansprechendes Gehäuse, minimalistisch gestaltet und edel verarbeitet. Auch hinter der Fassade ist Cooltek mit dem UMX1 Plus ein über weite Strecken gutes Produkt mit – für ein Mini-ITX-Gehäuse – guten Messergebnissen geglückt. Eine der Besonderheiten des Gehäuses, die Aufnahme potenter Grafikkarten, hält allerdings Tücken bereit – viele Modelle passen nicht und im 5-Volt-Betrieb wird im Test das Temperatur-Limit erreicht. Bedauerlicherweise wird darauf nirgendwo hingewiesen, sodass schnell der Käufer zu Hause der Leidtragende ist. Nach der Veröffentlichung des Tests hat Cooltek die Problematik wahrgenommen und weist inzwischen in der Produktbeschreibung auf sie hin.

Kleinigkeiten wie nicht sauber in der Arretierung laufende Staubfilter, die selbst anzubringenden Standfüße oder nur ein mitgelieferter Lüfter führen zwar zu Punktabzug in der B-Note. Abseits davon bietet Coolteks Schönling aber all das, was ein spieletaugliches Mini-ITX-Gehäuse auszeichnet.

Cooltek UMX1 Plus
Cooltek UMX1 Plus

Mit 130 Euro ist das Cooltek UMX1 Plus derzeit allerdings alles andere als ein Schnäppchen. Wer Gefallen am Erscheinungsbild gefunden hat und plant, sich das UMX1 Plus anzuschaffen, sollte sich im Vorfeld unbedingt mit den von ComputerBase aufgezeigten Problemen beim Einsatz einer Grafikkarte vertraut machen.

Cooltek Cooltek UMX1 Plus
Produktgruppe Gehäuse, 07.01.2015
  • Verarbeitungsqualität++
  • Funktionalität+
  • RaumaufteilungO
  • Temperaturen 5V/12VO / +
  • Lautstärke 5V/12V++ / O
  • Sehr gute Verarbeitungsqualität
  • Abgerundetes, gefälliges Design
  • Brauchbare Festplattenentkopplung
  • Alle Materialübergänge sind entkoppelt
  • Nur ein Lüfter mitgeliefert
  • Arretierung der Staubfilter
  • Nicht alle Grafikkartentypen passen
  • Standfüße sind eigenständig anzubringen

Preisvergleich

Das Cooltek UMX1 Plus ist in den Farben Schwarz und Silber erhältlich. Alternativ kann eine Version mit einer gesamten Seitenwand als Sichtfenster erstanden werden.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang

78 Kommentare
Themen:
  • Carsten Lissack E-Mail
    … ist auf ComputerBase für den Bereich PC-Gehäuse verantwortlich. Fotografie ist seine Leidenschaft.

Ergänzungen aus der Community

  • RobPayne 07.01.2015 17:39
    Ich kopier einfach meinen Post aus dem anderen UMX1 Plus Thread mit neuen Bildern und 3 Tage Dauertest bei einer LAN:

    So ich hab mir mal die Mühe gemacht folgende Hardware in das Gehäuse zu bauen:

    Intel Core i7 4770k@Standard
    Silverstone Nitrogon NT06 Pro
    8GB DDR3-1600 Crucial
    MSI Z87-I GAMING AC
    Gigabyte GeForce GTX780Ti GHz Edition
    Chieftec 500GD-C SFX mit SFX@ATX Adapter (nicht beiliegend)
    Noiseblocker Eloop 120mm
    Nanoxia 80mm
    Enermax T.B. Silence PWN 120mm@NT06
    Samsung 840 Evo 120GB+Crucial MX100 256GB

    Um die Grafikkarte reinzukriegen musste ich an der untersten Ecke eine Metallstrebe vom Kühler etwas verbiegen, da diese am USB3 Anschluss von Frontpanel kollidierte.

    Meine Lasttests waren Project Cars, Battlefield 4 und Dota2

    BF4 und Project Cars (Regenrennen)
    CPU Temperatur max. 74°C Coretemperatur
    GPU max 82°C

    Dota2
    CPU Coretemperaturen 68°C
    GPU max 65°C

    Lastwerte:
    Idle 35-42W
    Vollast Gaming 320W
    Stromverbrauch gemessen mit WSE Waldsee Electronic Leistungs- und Energiemessgerät

    Das System hat bei Last eine erträgliche Geräuschkulisse. Es ist ja auch bekannt das die GHz Edition nicht die leiseste ist. Das Gehäuse wärmt sich ebenfalls auf aber es ist keinerlei Throttling zu spüren. Jemand der Leistung und Silent in diesem Gehäuse vereinen möchte wird enttäuscht werden. In diesem Gehäuse leidet meines Erachtens eher das Netzteil weil dieses sehr warm wird und die Luft aufgrund des Gehäuselayouts schlecht rausbekommt. Normale Be Quiets werden aufgrund ihrer Tiefe kein Platz haben.

    Ich empfehle auf keinen Fall bei einer langen Grafikkarte ein Standard ATX Netzteil zu verbauen und falls doch dann sollte es eine kurze Grafikkarte sein und das Netzteil sollte die Tiefe von 14cm nicht übersteigen. Das Chieftec hat sehr angenehme 12.5cm Tiefe und da hat man etwas Spielraum. Das Netzteil wird bei längerem Lastbetrieb hörbar. Im Idle ist das gesamte System sehr leise.

    Für die SSD muss ich mir noch ein Plätzchen überlegen, da ich die Festplattenhalterungen allesamt entfernt habe am Boden, daher liegt die erstmal so rum. Da ich das System mit 2 SSDs betreiben will (120GB Sys und 250er Daten) und mir noch ein Molex auf 2 SATA Adapter fehlt, werden beide SSDs neben dem Netzteil ihren Platz finden.

    Ich habe ein paar Bilder unten angehängt. Leider nur Handybilder (sry dafür). Warum diese nun 90° gedreht sind nach dem Upload weiss ich auch nicht.

    Gruß RobPayne