Crucial MX200 : Neue SSD-Serie mit 320 TB TBW und SLC-Cache

, 115 Kommentare
Crucial MX200: Neue SSD-Serie mit 320 TB TBW und SLC-Cache

Gerade einmal ein halbes Jahr nach der Einführung der überaus beliebten MX100-Serie lässt Crucial die nächsten Vertreter der MX-Familie folgen. Die neuen MX200-SSDs kommen mit „dynamischer Schreibbeschleunigung“ und einer sehr hohen TBW von bis zu 320 Terabyte daher. Vor allem beim Preis soll wiederum die BX100-Reihe punkten.

Crucial MX200 als neues SSD-Flaggschiff

Nach Worten des Herstellers soll die MX200 mit „führenden Spezifikationen an allen Fronten“ einen „neuen Standard für SSDs“ setzen. Während die MX100 vor allem auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis getrimmt ist, soll die MX200 also die neue Speerspitze der Micron-Marke bilden: Die MX200 ist nicht der Nachfolger der MX100. Marvells 88SS9189-Chip sowie MLC-NAND-Flash aus Microns 16-nm-Fertigung stellen erneut die technische Basis.

Crucial MX200 (2,5 Zoll)
Crucial MX200 (2,5 Zoll) (Bild: Crucial)
Crucial MX200 (mSATA)
Crucial MX200 (mSATA) (Bild: Crucial)
Crucial MX200 (M.2 60 mm)
Crucial MX200 (M.2 60 mm) (Bild: Crucial)
Crucial MX200 (M.2 80 mm)
Crucial MX200 (M.2 80 mm) (Bild: Crucial)

So hochtrabend die Worte der Marketingabteilung klingen, die Werte auf dem Papier können sich sehen lassen:

Bislang bot Samsung im Bereich der Consumer-SSDs bei den Serien 850 Pro und 850 Evo mit bis zu 150 Terabyte den höchsten Wert beim garantierten Schreibvolumen, bekannt als Total Bytes Written oder TBW. Crucials MX200 übertrifft diese Marke deutlich: Die 1-TB-Variante ist mit 320 Terabyte TBW spezifiziert – ein neuer Bestwert in diesem Segment. Auch das 500-GB-Modell liegt mit 160 TB TBW über der Konkurrenz, die 250-GB-Variante ist mit 80 TB TBW spezifiziert.

Die Garantiezeit beträgt allerdings vergleichsweise geringe drei Jahre. In diesem Zeitraum werden die wenigsten Privatnutzer auch nur in die Nähe des garantierten Schreibvolumens kommen.

Total Bytes Written (TBW) Garantie GB pro Tag*
Crucial MX200 (1000 GB) 320 TB 3 Jahre 290 GB
Crucial MX200 (500 GB) 160 TB 3 Jahre 145 GB
Crucial MX200 (250 GB) 80 TB 3 Jahre 73 GB
Samsung 850 Pro 150 TB 10 Jahre 40
SanDisk Extreme Pro 80 TB 10 Jahre 21
Samsung 850 Evo (120/250 GB) 75 TB 5 Jahre 40
Samsung 850 Evo (500/1000 GB) 150 TB 5 Jahre 80
Samsung 840 Evo 44 TB 3 Jahre 40
Crucial MX100/M550 72 TB 3 Jahre 65
*Werte abgerundet

Auch in puncto Leistung will sich Crucial an der Spitze messen. Die sequenziellen Transferraten liegen mit 555 MB/s lesend und 500 MB/s schreibend auf dem Niveau schneller SATA-SSDs. Gleiches gilt für die Werte bei wahlfreien Zugriffen von 100.000 IOPS lesend und 87.000 IOPS schreibend. Während die meisten SSD-Serien bei Modellen mit weniger Flash-Speicher eine geringere Leistung angeben müssen, fallen die Werte bei der MX200 unabhängig von Format und Kapazität überall gleich aus. Angeboten wird die Serie mit 250 und 500 GB in den drei Formaten 2,5 Zoll, mSATA und M.2 (60/80 mm), die größte Variante mit 1 Terabyte gibt es nur im herkömmlichen 2,5-Zoll-Gehäuse.

Dynamischer Schreibcache macht kleinen Modellen Beine

Für eine gleichbleibende Leistung auch bei kleineren Modellen soll die neue Technik „Dynamic Write Acceleration“ sorgen, die erstmals bei den OEM-Geschwistern Micron M600 eingesetzt wurde. Dahinter verbirgt sich wie bei Samsung TurboWrite oder SanDisks nCache ein SLC-Zwischenspeicher: Ein Teil des Speichers der Spare Area wird statt im MLC-Modus im schnelleren SLC-Modus beschrieben. Sofern Datentransfers die Größe des Puffers nicht überschreiten, wird dadurch die Schreibleistung beschleunigt. Die zwischengespeicherten Daten werden in Leerlaufphasen auf den MLC-Nutzspeicher übertragen. Der Unterschied zu den Lösungen von Samsung oder SanDisk besteht darin, dass die Größe des SLC-Cache nicht festgelegt ist, sondern je nach Füllstand der SSD dynamisch skaliert wird.

Wie bei der MX100 werden AES-Verschlüsselung, Überhitzungsschutz und Stromausfallschutz geboten. Die Preisempfehlungen liegen bei 136, 243 und 457 Euro und damit in der Nähe der UVP der 850 Evo von Samsung.

Crucial BX100 als neue Einstiegsserie

Mit Spitzenwerten bei versprochener Leistung und Haltbarkeit kann die BX100 im 2,5-Zoll-Gehäuse nicht aufwarten, dafür soll sie durch günstige Preise vor allem bei Ein- und Umsteigern punkten. Die unverbindlichen Preisempfehlungen fallen mit rund 68 (120 GB), 107 (250 GB), 195 (500 GB) und 389 Euro (1.000 GB) vergleichsweise niedrig aus. Die Preise im Handel sollten bei Verfügbarkeit noch (deutlich) darunter liegen.

Crucial BX100
Crucial BX100 (Bild: Crucial)

Die technische Basis bildet der gerade bei Entry-Level-SSDs zunehmend verbreitete Controller SM2246EN von Silicon Motion, der beispielsweise die Mushkin Reactor antreibt. Beim NAND-Flash kommt ebenfalls 16-nm-MLC von Micron zum Einsatz. Die Werte zur Haltbarkeit bewegen sich mit 72 TB TBW auf dem Niveau der MX100. Auf Verschlüsselungsoptionen wird verzichtet.

Crucial Storage Executive

Eine weitere Neuigkeit im Hause Crucial gibt es auf Seiten der Software. Erstmals bietet der Hersteller ein Tool an, mit dem Crucial-SSDs überwacht, gewartet und „optimiert“ werden können. Konkret liefert die Crucial Storage Executive genannte Software Informationen zum Laufwerksstatus, Firmware-Updates und die Möglichkeit zum Zurücksetzen des Passwortes für die Verschlüsselung. Laut Crucial sind folgende Modelle kompatibel: BX100, MX200, MX100, M550 und M500. Ein Download der Software ist kostenlos.

Technische Eckdaten und Preise im Überblick

Nachfolgend sind die technischen Eckdaten – soweit bekannt – sowie die Preise der neuen Crucial-SSDs (2,5 Zoll SATA) aufgelistet. Die Verfügbarkeit soll im ersten Quartal 2015 gegeben sein.

Crucial MX200 Crucial BX100 Crucial MX100
Controller: Marvell 88SS9189, 8 NAND-Channel Silicon Motion SM2246EN, 4 NAND-Channel Marvell 88SS9189, 8 NAND-Channel
DRAM-Cache:
256 MB LPDDR2-1066
Variante
512 MB LPDDR2-1066
Variante
1.024 MB LPDDR2-1066
256 MB DDR3
Variante
512 MB DDR3
Variante
1.024 MB DDR3
256 MB LPDDR2-1066
Variante
512 MB LPDDR2-1066
Speicherkapazität: 250 / 500 / 1.000 GB 120 / 250 / 500 / 1.000 GB 128 / 256 / 512 GB
Speicherchips: Micron 16 nm ONFi 3.0 MLC NAND, 128 Gbit
Micron 20 nm ONFi 3.0 MLC NAND, 128 Gbit
Variante
Micron 16 nm ONFi 3.0 MLC NAND, 128 Gbit
Formfaktor: 2,5 Zoll (7 mm)
Interface: SATA 6 Gb/s SATA 6 Gb/s (Rev. 3.1)
seq. Lesen: 555 MB/s 535 MB/s 550 MB/s
seq. Schreiben: 500 MB/s
185 MB/s
Variante
370 MB/s
Variante
450 MB/s
150 MB/s
Variante
330 MB/s
Variante
500 MB/s
4K Random Read: 100.000 IOPS
87.000 IOPS
Variante
90.000 IOPS
80.000 IOPS
Variante
85.000 IOPS
Variante
90.000 IOPS
4K Random Write: 87.000 IOPS
43.000 IOPS
Variante
70.000 IOPS
40.000 IOPS
Variante
70.000 IOPS
Variante
85.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): 0,150 W
Leistungsaufnahme Aktivität (max.): k. A.
2,60 W
Variante
3,70 W
Variante
4,20 W
Leistungsaufnahme Leerlauf: 100,0 mW 115,0 mW
80,0 mW
Variante
100,0 mW
Leistungsaufnahme DevSleep:
2,00 mW
Variante
4,00 mW
15,00 mW
5,00 mW
Variante
3,00 mW
Leistungsaufnahme L1.2: kein L1.2
Funktionen: AHCI, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection, DevSleep, Power-Loss Protection AHCI, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection, DevSleep AHCI, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection, DevSleep, Power-Loss Protection
Verschlüsselung: AES 256, IEEE-1667, TCG Opal 2.0, Windows eDrive keine AES 256, IEEE-1667, TCG Opal 2.0, Windows eDrive
Total Bytes Written (TBW):
80,00 Terabyte
Variante
160,00 Terabyte
Variante
320,00 Terabyte
72,00 Terabyte
Garantie: 3 Jahre
Preis: ab € 84 / ab € 143 / ab € 283 ab € 67 / ab € 72 / ab € 136 / ab € 325 € 70 / ab € 205 / ab € 206
Preis je GB: € 0,33 / € 0,29 / € 0,28 € 0,56 / € 0,29 / € 0,27 / € 0,33 € 0,55 / € 0,80 / € 0,40
115 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.