Galaxy S6 : Zwei Edge-Displays und vier Gigabyte Arbeitsspeicher

, 54 Kommentare
Galaxy S6: Zwei Edge-Displays und vier Gigabyte Arbeitsspeicher

Die Gerüchte zu Samsungs Galaxy S6 finden kein Ende. Neuen Informationen zufolge soll das S6 über ein doppelseitiges Edge-Display verfügen. Zudem sind erste Meldungen zur Hardware-Ausstattung aufgetaucht, dazu sollen unter anderem vier Gigabyte Arbeitsspeicher zählen.

Beim Galaxy S6 soll Samsung weiterhin auf High-End-Hardware setzen. Für die Innereien des Smartphones werden vier Gigabyte LPDDR4 spekuliert. Der eingesetzte Speicher soll somit eine um bis zu 100 Prozent höhere Bandbreite als der derzeit verwendete LPDDR3 bieten. Zudem arbeiten Speichermodule des DDR4-Standards mit einer geringeren Spannung, wodurch der Stromverbrauch sinkt. Angaben zu dem System-on-a-Chip des Galaxy S6 gibt es noch nicht. Um die vollen vier Gigabyte RAM ansprechen zu können, wird ein 64-Bit-SoC wie der Snapdragon 810 benötigt. Zudem ist ein Modell mit Samsungs Exynos 7420 möglich.

Wie beim Galaxy Note 4 ist eine Variante mit Edge-Display, das den Bildschirm in der Horizontalen um 160 Pixel erweitert, anberaumt. Beim Galaxy S6 Edge soll es derer sogar gleich zwei geben, sodass die Auflösung effektiv um 320 Pixel in der Breite erweitert wird. Bei der vermutlich eingesetzten WQHD-Auflösung ergeben sich damit effektiv 1.720 × 2.560 Pixel. Es soll die Möglichkeit bestehen, ein primäres Edge-Display auszuwählen, abhängig von der Händigkeit. Wie beim Note Edge lassen sich die zusätzlichen Displays mit verschiedenen Widgets ausstatten, das S6 soll aber mehr Auswahl bieten.

Samsung Galaxy Note Edge
Samsung Galaxy Note Edge

Des Weiteren soll das Galaxy S6 einen verbesserten Fingerabdrucksensor erhalten. Der Vorgänger, Galaxy S5, hat ein Modell verbaut, bei dem der Finger über den Sensor gezogen werden muss. Der neue Sensor soll sich nur durch Auflegen des Fingers betätigen lassen.

In puncto Kamera soll auf ein 20 Megapixel starkes Modell auf der Rückseite gesetzt werden. Mit dieser sollen sich Videos in 3.840 × 2.160 Pixeln aufnehmen lassen. Die vorderseitige Kamera soll über eine Auflösung von fünf Megapixeln verfügen, eine Verbesserung um drei Megapixel gegenüber dem Vorgänger und vermutlich dem Verlangen nach qualitativ besseren Selfie-Aufnahmen geschuldet.

Abgesehen von den inneren Werten gibt es sowohl Spekulationen über ein Vollmetallgehäuse als auch über eine Kombination aus Metallrahmen und Glas auf Vorder- und Rückseite. Die Vorstellung des Galaxy S6 wird im März im Rahmen des Mobile World Congress erwartet.