Quartalszahlen : LG erzielt hohen Jahresgewinn trotz schlechtem 4. Quartal

, 13 Kommentare
Quartalszahlen: LG erzielt hohen Jahresgewinn trotz schlechtem 4. Quartal
Bild: Greg Dunlap (CC BY 2.0)

Aufgrund drei starker Quartale in Folge konnte LG einen hohen Verlust im heute bekannt gegebenen vierten Quartal abfedern und das Jahr mit einem deutlich höheren Gewinn als zuvor abschließen. Besonders in den Bereichen Mobile und Home Entertainment ist LG besser als in der Vergangenheit aufgestellt.

Das aktuelle Quartal hat LG mit einem Umsatz in Höhe von 15,3 Billionen Won (12,3 Mrd. Euro) abgeschlossen und liegt damit knapp fünf Prozent über dem Ergebnis des gleichen Quartals im letzten Geschäftsjahr. Aufgrund von Abschreibungen der aufgelösten Plasma-Sparte hat sich der Verlust in Höhe von 62 Milliarden Won (49,8 Mio. Euro) aus dem letzten Jahr aber auf nunmehr 206 Milliarden Won (165,5 Mio. Euro) erhöht. Dank drei starker Quartale in Folge steht zum Jahresabschluss unterm Strich aber trotzdem ein um 125 Prozent gestiegener Gewinn von 501,4 Milliarden Won (402,9 Mio. Euro). Der Jahresumsatz ist mit 59 Billionen Won (47,4 Mrd. Euro) um rund vier Prozent gestiegen.

Die Sparte Home Entertainment konnte beim Umsatz saisonbedingt rund um das Weihnachtsgeschäft um 20 Prozent gegenüber dem dritten Quartal auf aktuell 5,43 Billionen Won zulegen, von Jahr zu Jahr stagniert LG aber auf unveränderten Zahlen. Das Segment Mobile ist mangels Neuvorstellung trotz der Weihnachtssaison um fünf Prozent gegenüber dem letzten Jahr auf einen Umsatz in Höhe von 3,8 Billionen Won eingeknickt. Vor allem im zweiten und dritten Quartal konnte LG aber für dieses Szenario vorsorgen. In diesem Zeitraum starteten erfolgreich das G3 und zahlreiche Produkte der L-Serie in den Markt. Im gesamten Fiskaljahr 2014 konnte LG bis zum 31. Dezember 59,1 Millionen Smartphones ausliefern. Zum Vergleich: Apple und Samsung sind mittlerweile bei 74,5 Millionen Einheiten pro Quartal angekommen. Vor LG liegen auch Lenovo/Motorola und Huawei mit 92,7 und 74,1 Millionen Stück.

LGs Haushalts-Sparte liegt mit einer Umsatzbeteiligung von 2,9 Billionen Won auf fast unverändertem Niveau. Sowohl auf dem Heimatmarkt als auch international konnte das Segment um ein Prozent zulegen. Die Klimaanlagen- und Energie-Sparte schneidet bei LG saisonbedingt immer schlecht im Winter ab. Um 16 Prozent ging der Umsatz im Vergleich zum dritten Quartal zurück. Mit 780 Milliarden Won ist das Segment im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres aber um neun Prozent gewachsen. Verantwortlich dafür war auch die hohe Nachfrage im Mittleren Osten sowie Zentral- und Mittelamerika. Der Heimatmarkt sorgte in dem Segment für einen sechs Prozent höheren Umsatz.

Für das Jahr 2015 hat LG in der Mobil-Sparte eine höhere Profitabilität und eine stärkere Präsenz im Premiumsegment zum Ziel. Im Segment Home Entertainment sieht LG einen hohen Bedarf an OLED- und UHD-Fernsehern am Markt, den das Unternehmen trotz wahrscheinlich schwieriger Marktbedingungen anführen will. LG ist einer der wenigen Hersteller, von dem zum Mobile World Congress Anfang März keine Vorstellung eines neuen Flaggschiff-Smartphones erwartet wird. Auf der CES in Las Vegas stellte LG Anfang Januar die zweite Generation des gebogenen Smartphones Flex mit Snapdragon 810 sowie neue OLED- und UHD-Fernseher auf Web-OS-2.0-Basis vor.