DirectX 12 : Neue Hinweise auf den exklusiven Einsatz unter Windows 10

, 107 Kommentare
DirectX 12: Neue Hinweise auf den exklusiven Einsatz unter Windows 10

Eine offizielle Aussage bleibt Microsoft zwar weiterhin schuldig, Äußerungen im Rahmen der Veranstaltung zu Windows 10 lassen die exklusive Verfügbarkeit von DirectX 12 auf dem nächsten Betriebssystem aber immer wahrscheinlicher werden. Mit dem kostenlosen Upgrade für Anwender von Windows 7 und 8 käme Microsoft Kritikern zuvor.

Spiele, die für DirectX 12 unter Windows 10 programmiert wurden, werden schneller, effizienter und grafisch anspruchsvoller laufen“, hatte Microsoft am Vorabend erklärt. Das schließt zwar nicht aus, dass DirectX 12 auch für ältere Systeme veröffentlicht werden wird, die Formulierung legt dies allerdings nahe. Die Ankündigung einer weiteren Entwicklungsstufe von DirectX 11 in Form von DirectX 11.3 und Äußerungen eines hochrangigen AMD-Managers hatten diesen Schritt schon im vergangenen Jahr erahnen lassen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung sollen Mitarbeiter die Exklusivität für Windows 10 gegenüber der Webseite Rock, Paper, Shotgun dann bestätigt haben. Aktuell verfügbare Grafikkarten sollen die neue API derzeit nicht vollständig unterstützen, berichtet die Webseite weiter, ohne Details liefern zu können.

Da Nvidia Grafikkarten auf Basis von Maxwell schon heute mit „unterstützt DirectX 12“ bewirbt, dürfte auch die neue API danach unterscheiden, ob sie grundsätzlich lauffähig ist, oder alle neuen Eigenschaften unterstützt werden. Zur Präsentation von Maxwell vor der Presse im Spätsommer 2014 hatte Nvidia gezielt vier neue Funktionen von DirectX 12 herausgegriffen, eine allgemeine Aussage zur Unterstützung blieb der Konzern mit Verweis auf Microsoft aber noch schuldig: „Die Feature Levels sind seitens Microsoft noch nicht definiert“, hieß es. ComputerBase hatte die Möglichkeit, dass „unterstützt DirectX 12“ vieles bedeuten kann, bereits zur Ankündigung der Schnittstelle im März 2014 in Betracht gezogen. Dass DirectX 12 mehr sein wird als ein auf Effizienz getrimmtes DirectX 11, hat Microsoft mit den Aussagen zur besseren Grafik bestätigt.

Wie Microsoft bekannt gab, wird DirectX 12 aktuell neben der Unreal Engine 4 auch in der plattformübergreifenden Engine Unity implementiert, die in der Vergangenheit insbesondere in Titeln von kleineren oder unabhängigen Studios Verwendung fand.

Windows 10 wird die Xbox One mit anderen Geräten verzahnen
Windows 10 wird die Xbox One mit anderen Geräten verzahnen (Bild: Microsoft)

Weitere Details zu DirectX 12 und der Zusammenarbeit zwischen PC, Tablet und Xbox One unter Windows 10 wird Microsoft auf der Game Developer Conference Anfang März bekannt geben.