QNAP TVS-x63 : NAS mit Quad-Core-AMD-SoC, Radeon-GPU und 10-Gbit-LAN

, 27 Kommentare
QNAP TVS-x63: NAS mit Quad-Core-AMD-SoC, Radeon-GPU und 10-Gbit-LAN

AMD hat zum Start der CES 2015 in Las Vegas bekannt gegeben, dass der Embedded G-Series SoC, Codename Steppe Eagle, in neuen NAS-Systemen von QNAP zum Einsatz kommen wird. Neben der Unterstützung für 10-Gbit-LAN wird auch AES-256-Verschlüsselung, Virtualisierung und eine integrierte GPU der Radeon-R5E-Serie geboten.

Die neuen NAS hören auf die Bezeichnung TVS-863+ und die TVS-x63-Serie, die in Form der TVS-463, TVS-663 und TVS-863 Systeme für vier, sechs und acht Festplatten bereithält. Alle Modelle setzten auf einen Quad-Core SoC mit 2,4 GHz und integrierter Radeon-GPU, was auf den AMD GX-424CC SoC schließen lässt, der über eine TDP von 25 Watt verfügt und das größte Modell der Embedded G-Series aus der Reihe der Steppe Eagle darstellt. Der SoC verfügt über vier „verbesserte“ Jaguar-Kerne, die in 28 nm gefertigt werden. Dank AMDs Befehlssatzerweiterungen für die Virtualisierungsunterstützung AMD-V können mehrerer virtuelle Maschinen auf dem NAS betrieben werden, wie es unter anderem auch schon auf der QNAP TS-451 mit Intel Celeron J1800 aus der Bay-Trail-Familie möglich ist. Über die virtuellen Maschinen können auch Monitore mit UHD-Auflösung angesprochen werden.

QNAP TVS-863 NAS
QNAP TVS-863 NAS
QNAP TVS-663 NAS
QNAP TVS-663 NAS
QNAP TVS-463 NAS
QNAP TVS-463 NAS

Die TVS-x63-Serie bietet vier Gigabyte DDR3L-1600-RAM, kann jedoch auf bis zu 16 Gigabyte erweitert werden. Die TVS-863+ verfügt ab Werk über acht Gigabyte Arbeitsspeicher. Auch die Unterstützung für bis zu zwei 10-Gbit-LAN-Schnittstellen ist nur optional und wird über den zur Verfügung stehenden PCIe-x1-Slot realisiert. Alternativ können über diesen auch die beiden 1-Gbit-LAN-Schnittstellen der Systeme mittels PCIe-NIC um zwei weitere 1-GBit-Schnittstellen ergänzt werden. Bei der TVS-863+ ist eine 10-Gbit-Netzwerkkarte bereits vorinstalliert. Beim Einsatz von vier Gigabit-Schnittstellen sollen Transferraten von über 400 MB/s erreicht werden. Beim Einsatz der AES-256-Verschlüsselung und zwei 10-Gigabit-Adaptern nennt QNAP Transferraten von über 600 MB/s beim Lesen und rund 300 MB/s beim Schreiben. Beim Einsatz eines 10-Gbit-NIC mit zwei Schnittstellen gibt QNAP über 1.400 MB/s beim Lesen und über 800 MB/s beim Schreiben an.

Alle Modelle verfügen über fünf USB-3.0-Anschlüsse, ein Mono-LC-Display und zwei HDMI-Anschlüsse nach 1.4a-Standard, die beide dasselbe, gespiegelte Bildsignal ausgeben können. Das 250-Watt-Netzteil wird in allen Modellen aktiv gekühlt. In Abhängigkeit der Anzahl der Festplatteneinschübe variiert auch die Anzahl und Größe der eingesetzten Lüfter. Die TVS-863 setzt auf zwei 120-mm-Lüfter, die TVS-663 auf zwei 90-mm-Lüfter und die TVS-463 auf einen 120-mm-Lüfter.

QNAP TVS-863 NAS
QNAP TVS-863 NAS
QNAP TVS-663 NAS
QNAP TVS-663 NAS
QNAP TVS-463 NAS
QNAP TVS-463 NAS

Während die TVS-863 mit acht Festplatten im Betrieb eine Leistungsaufnahme von 70,45 Watt aufweisen soll, gibt QNAP diesen für das 6-Bay-Modell mit 58,81 und für das 4-Bay-Modell mit 50,38 Watt an. Im HDD-Standby liegt die Leistungsaufnahme bei 46,21 (TVS-863), 41,56 (TVS-663) bzw. 34,77 Watt (TVS-463).

Im Preisvergleich sind die neuen Modelle noch nicht gelistet und weder AMD noch QNAP machen bislang Angaben zum Verkaufspreis der neuen NAS. Alle Modelle sollen jedoch noch in diesem Monat in den Handel kommen.